Riot Games hat den neuesten Patch 9.15B für Teamfight Tactics auf die Liveserver aufgespielt. Vor den großen inhaltlichen Neuerungen in 9.16 befasst sich das aktuelle Update noch einmal mit dem Balancing bereits vorhandener Inhalte. So werden diverse Champions und Gegenstände in ihrer Effizienz angepasst. Wir haben die Buffs und Nerfs in der Übersicht zusammengefasst.

Anzeige

Champions

Blitzcrank: Es wurde ein Bug behoben, der Verbündete das Ziel von Blitzcranks Fähigkeit nicht richtig anvisieren ließ.

Buffs:

Elise: Angriffsschaden von 40 auf 45 erhöht, Schaden der Spinnen von 40 auf 50 erhöht.

Veigar: Fähigkeitsschaden von 300/500/700 auf 300/550/800 erhöht.

Nerfs:

Karthus: Fähigkeitsschaden von 400/700/1.000 auf 350/600/850 gesenkt; Anzahl der getroffenen Ziele von 5/9/13 auf 5/7/9 reduziert.

Kayle: Benötigtes Mana der aktiven Fähigkeit von 100 auf 125 erhöht.

Pyke: Betäubungsdauer der aktiven Fähigkeit von 2/2,5/3 auf 1,5/2/2,5 Sekunden verringert.

Rengar: Angriffstempo-Bonus der aktiven Fähigkeit von 0,4/0,7/1,0 auf 0,3/0,5/0,7 verringert.

Gegenstände

Statikks Stich: Bug behoben, bei dem mehr Schaden verursacht wurde als vorgesehen, wenn wenige Ziele verfügbar waren.

Buffs:

Guinsoos Wutklinge: Angriffstempo pro Steigerung von 4 auf 5 Prozent erhöht.

Phantomtänzer: Träger können nun kritischen Treffern von Fähigkeiten ebenfalls ausweichen.

Runaans Wirbelsturm: Schaden des zusätzlichen Projektils von 25 auf 75 Prozent erhöht.

Schwert des Göttlichen: Chance auf Aktivierung des Effekts von 5 auf 7 Prozent erhöht.

Nerfs:

Schutzengel: Leben nach der Wiederbelebung von 1.000 auf 800 verringert.

Merellonomikon: Verbrennungsschaden von 25 auf 20 Prozent reduziert.

Über Teamfight Tactics

Teamfight Tactics ist die Auto Chess Variante von Riot Games und zeitgleich die einzige Ausführung, die in einem anderen Universum als die ursprüngliche Dota 2-Mod spielt. Ein Team aus anfangs rund 30 Riot Mitarbeitern hat sich für den Spielmodus begeistern können und schließlich das Projekt als dauerhaften Spielmodus umgesetzt, der über den normalen League of Legends Client verfügbar ist.

Riot Games setzt dabei auf einige deutliche und einige kleine Unterschiede, die den Modus deutlich von seinen Auto Battle Genre-Konkurrenten wie Dota Underlords oder Auto Chess abheben. Denn auch Valve und Epic Games sind mittlerweile auf den neuen Trend aufgesprungen. Mit dem  Twitch Rivals: Teamfight Tactics Showdown fand bereits ein erstes offizielles eSport Turnier statt.

Mehr zu Teamfight Tactics:

TfT: Neues In-Game Matchmaking mit Update 9.16

TfT: Vier neue Helden und neue Origin angekündigt

Anzeige