Nachdem der vergangene TfT Patch 9.15 sich noch einmal vor allem dem Balancing des Auto Battle Modus von Riot Games und League of Legends gewidmet hat, sollen im nächsten großen Update 9.16 wieder neue Inhalte ihren Weg ins Spiel finden. Diese haben es bereits auf den Testserver geschafft und können dort in ihrer aktuellen Version getestet werden. Dazu gehört eine komplett neue Origin namens „Hextech“, inklusive vier zugehöriger Champions: Camille, Jayce, Vi sowie Jinx werden ihre Fähigkeiten auf dem Schachbrett demonstrieren.

Anzeige

Die neuen Helden inklusive ihrer Klassen, Fähigkeiten, Kosten und Einsatzgebiete stellen wir euch nachfolgend detailliert vor. Alle neuen Helden gehören dem Hextech-Origin an, welches in seiner aktuellen Planung zeitlich begrenzt Gegenstände der gegnerischen Armee blockieren soll. In Anbetracht der Relevanz von (guten) Gegenständen in Teamfight Tactics, könnte der Bonus ausgiebig von den Spielern genutzt werden und äußerst effektiv ausfallen.

Camille

Camille wird der günstigste neue TfT-Champion werden. Sie reiht sich in die Einheiten des ersten Tiers ein und kostet somit lediglich ein Gold beim Erwerb und ist bereits in den ersten Spielrunden zugänglich. Neben dem Hextech Origin gesellt sie sich zur Klasse der Klingenmeister. Damit wird die Klasse im frühen Spielverlauf durch die Kombinationsmöglichkeiten mit Fiora (ebenfalls 1 Gold) und Shen (2 Gold) deutlich interessanter.

Seit dem letzten Update sind Klingenmeister in einer Kombination aus bis zu neun Einheiten spielbar. Diese Zahl sollte durch Camille ebenfalls einfacher zu komplettieren sein.

Als aktive Fähigkeit wird Camille das „Hextech Ultimatum“ einsetzen. Diese wird den getroffenen Gegner an Ort und Stelle festhalten und ihm Schaden zufügen. Verbündete in der Nähe werden ihren Fokus ebenfalls auf dieses Ziel richten.

Jayce

Jayce wird sich im zweiten Tier der Teamfight Tactics Champions wiederfinden. Dementsprechend kostet er zwei Gold. Neben dem Hextech-Origin wird er die Klasse der Gestaltwandler inne haben. Da auch diese mit dem vergangenen Patch 9.15 einen neuen Sechs-Champions-Bonus bekommen haben, fügt er sich dort gut ein. Mit gerade einmal 50 Mana Kosten für seine aktive Fähigkeit stellt er eine Ausnahme in den Reihen der Shapeshifter da.

Bei vollem Mana aktiviert er „Thundering Blow“ und transformiert seine Waffe in die aus League of Legends bekannte „Mercury Cannon“. Er startet also als Nahkämpfer und wechselt anschließend auf Fernkampf. Der Schlag, der bei der Transformation ausgelöst wird, verursacht Schaden und stößt seinen Gegner zurück. Anschließend bekommt er für einige Angriffe maximale Angriffsgeschwindigkeit.

Vi

In der Reihe fortgesetzt bekommt das Hextech-Origin mit Vi einen Brawler im dritten Tier. Für drei Gold bietet sie eine Möglichkeit, die bislang Assassinen vorbehalten ist. Bei vollem Mana setzt sie „Assault and Battery“ ein und zieht sich zum weitest entfernten Gegner heran, fügt ihm Schaden zu und nimmt ihn in den Fokus. Alle Einheiten auf ihrem Weg dorthin werden beiseite gestoßen.

Auch sie hilft dabei ein neues Cap zu erreichen. So dürfen sich sechs Brawler seit 9.15 über einen Bonus von 1.200 zusätzlichen Lebenspunkten freuen.

Jinx

Komplettiert wird die neue Origin durch Jinx, die den sechsten Gunslinger in TfT darstellt. Sie ist mit Tier 4 die teuerste Einheit der Hextech Champions. Mit ihrer Fähigkeit „Get Excited“ erhält sie nach ihrem ersten Kill zusätzliches Angriffstempo. Nach dem zweiten Kill wechselt sie ihre Munition auf Raketen, die mit jedem Angriff Flächenschaden anrichten.

Insgesamt wird sie sehr verwundbar und mit hohem Risiko zu verwenden sein. Sollte sie allerdings überleben und ihre Kills bekommen, könnte sie die Rolle einer der stärksten Carrys in Teamfight Tactics überhaupt einnehmen.

Über Teamfight Tactics

Teamfight Tactics ist die Auto Chess Variante von Riot Games und zeitgleich die einzige Ausführung, die in einem anderen Universum als die ursprüngliche Dota 2-Mod spielt. Ein Team aus anfangs rund 30 Riot Mitarbeitern hat sich für den Spielmodus begeistern können und schließlich das Projekt als dauerhaften Spielmodus umgesetzt, der über den normalen League of Legends Client verfügbar ist.

Riot Games setzt dabei auf einige deutliche und einige kleine Unterschiede, die den Modus deutlich von seinen Auto Battle Genre-Konkurrenten wie Dota Underlords oder Auto Chess abheben. Denn auch Valve und Epic Games sind mittlerweile auf den neuen Trend aufgesprungen. Mit dem Twitch Rivals: Teamfight Tactics Showdown findet nun auch ein erstes offizielles eSport Turnier statt.

Mehr dazu:

TfT: Große Änderungen in Patch 9.15 – Alle Infos im Überblick

Teamfight Tactics: Was im letzten Patch passiert ist

Anzeige