Nachdem zuletzt mit Pantheon ein neuer Champion in Riot Games Auto Battle Teamfight Tactics Einzug hielt, widmet sich Patch 9.18 einer ganzen Reihe anderer Neuerungen. Neben dem essentiellen Verteilungssystem für die einflussreichen Gegenstände wird auch die Championauswahl erneut angepasst. Hinzu kommen ein erster verbrauchbarer Gegenstand und zahlreiche Änderungen an bereits vorhandenen Champions und Gegenständen. Auch ein neuer Soundtrack hat es für verschiedene Spielphasen in TfT geschafft.

Auch für Liebhaber der kleinen Legenden soll es in den kommenden Tagen Neuigkeiten geben. In Bezug darauf gilt es im Spiel und selbstverständlich im Shop die Augen offen zu halten.

Die wichtigsten Neuerungen aus dem aktuellen Patch 9.18 findet ihr nachfolgend.

Verteilung der Gegenstände

Die neue „geheimnisvolle Kiste“ verändert das Prinzip, nachdem Gegenstände in PvE-Runden an die Teilnehmer des Spiels verteilt werden. So gibt es Kisten in unterschiedlichen Qualitätsstufen, die jeweils unterschiedliche Belohnungen beinhalten können.

  • Gewöhnliche Kisten: Gold, Champions oder Neekos Hilfe (später mehr)
  • Ungewöhnliche Kisten: Gegenstandskomponenten, Gold, Champions oder Neekos Hilfe
  • Seltene Kisten: Pfannenwender, vollständige Gegenstände, Gold, Champions oder Neekos Hilfe

Umso seltener die Kiste, desto höher die Vielfalt, aber auch mögliche Qualität der Belohnung. Die Entwickler weisen zeitgleich darauf hin, dass im Verlauf des gesamten Spiels alle Spieler ungefähr gleich viele Kisten und Gegenstandskomponenten erhalten werden.

Neekos Hilfe: Kann auf eine Stufe 1-Einheit gezogen werden, um diese zu Klonen. Der Klon erscheint auf der Bank, der Gegenstand verbraucht.

Verfügbarkeit von Champions

Nach Angaben der Verantwortlichen wolle man die Spielphasen in TfT klarer abgrenzen. Deshalb werden die Wahrscheinlichkeiten und die Anzahl von Einheiten auf verschiedenen Stufen angepasst. Demnach gibt es statt 21 nur noch 18 Champions mit Rang 3 in der gesamten Auswahl. Zudem werden Auf Stufe 3,5,6 und 9 folgende Prozentsätze angepasst:

  • Stufe 3 nach Rang: 65 %/30 %/5 %/0 %/0 % ⇒
    70 %/25 %/5 %/0 %/0 %
  • Stufe 5 nach Rang: 37 %/35 %/25 %/3 %/0 % ⇒
    35 %/35 %/25 %/5 %/0 %
  • Stufe 6 nach Rang: 24,5 %/35 %/30 %/10 %/0,5 % ⇒
    25 %/35 %/30 %/10 %/0 %
  • Stufe 9 nach Rang: 10 %/15 %/35 %/30 %/10 % ⇒
    10 %/15 %/33 %/ 30 %/12 %

Alle anderen Stufen bleiben unverändert. Während es auf Stufe 3 nun wieder mehr T1 statt T2 Einheiten gibt, steigt auf Stufe 5 die Wahrscheinlichkeit für T4 Einheiten minimal. Auf Stufe 6 ist es ab sofort indes nicht mehr möglich mit sehr viel Glück schon eine legendäre T5 Einheit im Pool zu haben. Erreicht ihr Stufe 9, steigt die Chance auf die seltensten Einheiten um ganze zwei Prozent.

Des Weiteren haben die TfT Entwickler erneut zwei neue neunfach-Boni ist Spiel gebracht. Sowohl Assassinen als auch Zaubermeister profitieren ab sofort von neun gleichen Typen. Die Assassinen bekommen zu neunt 225 % kritischen Trefferschaden und 40 % kritische Trefferchance, während die Zaubermeister 175 % Fähigkeitsstärke erhalten.

Klarheit über mögliche Item-Stacks

In der Vergangenheit war es in Teamfight Tactics häufig unklar, welche Gegenstände sich sinnvoll mehrfach auf Helden platzieren lassen und welche eben nicht. Auch diesem Problem nimmt Riot Games mit Update 9.18 den Wind aus den Segeln. Neben einer vollständigen Auflistung der nicht stapelbaren Gegenstände werden diese im Spiel nun auch einfach an den Helden abprallen.

Diese Items könnt ihr nicht auf einem Helden stapeln:

  • Youmus Geistklinge
  • Ritterschwur
  • Frosthammer
  • Yuumi
  • Klinge des gestürzten Königs
  • Düsterer
  • Phantomtänzer
  • Morellonomikon
  • Roter Buff

Buffs und Nerfs

In der weiteren Folge gehen die TfT-Entwickler auf die zahlreichen kleineren Änderungen von bereits vorhandenen Inhalten ein. Diese findet ihr komplett und ausführlich in den Details in den offiziellen Patchnotes zu 9.18. Dort findet ihr ebenfalls alle vorgenommenen Fehlerbehebungen.

Nachfolgend listen wir nur die relevantesten Anpassungen auf:

Bestien: Der 4er Bonus wird besser. Neben dem steigenden Angriffstempo kann den normalen Angriffen der zugehörigen Einheiten nicht mehr ausgewichen werden.

Elementarmagier: Rüstungswert des Golems von 20 auf 40 verdoppelt.

Ritter: Schadensverringerung auf höheren Stufen verbessert (15/30/55 ⇒ 15/35/65)

Verbesserte Helden: Camille, Elise, Graves, Twisted Fate, Katarina, Akali, Anivia

Abgeschwächte Helden: Kassadin, Kha’Zix, Pyke, Evelynn, Pantheon

Riesenschwert: von 20 auf 15 Schaden reduziert

Gefrorenes Herz: Debuff von 2,875 auf 4 Sekunden erhöht

Amulett der eisernen Solari: Schild von 250 und 6 Sekunden auf 300 und 7 Sekunden erhöht

Schwertbrecher: Chance zu Entwaffnen von 25%/4 Sekunden auf 33%/3 Sekunden angepasst

Zephir: Verbannungsdauer von 5 auf 6 Sekunden erhöht

Über Teamfight Tactics

Teamfight Tactics ist die Auto Chess Variante von Riot Games und zeitgleich die einzige Ausführung, die in einem anderen Universum als die ursprüngliche Dota 2-Mod spielt. Ein Team aus anfangs rund 30 Riot Mitarbeitern hat sich für den Spielmodus begeistern können und schließlich das Projekt als dauerhaften Spielmodus umgesetzt, der über den normalen League of Legends Client verfügbar ist.

Riot Games setzt dabei auf einige deutliche und einige kleine Unterschiede, die den Modus deutlich von seinen Auto Battle Genre-Konkurrenten wie Dota Underlords oder Auto Chess abheben. Denn auch Valve und Epic Games sind mittlerweile auf den neuen Trend aufgesprungen. Mit dem  Twitch Rivals: Teamfight Tactics Showdown fand bereits ein erstes offizielles eSport Turnier statt.

Auch interessant:

TfT: Neues In-Game Matchmaking mit Update 9.16

TfT Patch 9.15B ist da: Buffs und Nerfs in der Übersicht