Es war ein atemberaubender Start für die VALORANT Closed Beta am gestrigen Dienstag. Pünktlich um 14 Uhr schaltete Riot Games die Server seines kommenden FPS Projekts frei und ließ die vielen Content Creator, als auch die glücklichen Spieler mit gewonnenem Zugang, auf die Server. Bereits kurze Zeit später bestätigte sich das gigantische Interesse am kompetitiven Shooter, der künftig in der globalen E-Sport Szene eine große Rolle spielen dürfte.

Bereits wenige Minuten nach Beta-Start schauten auf Twitch.tv über eine Million Menschen dabei zu, wie VALORANT rauf und runter gespielt wurde. Die Zahl wuchs im Verlauf des Dienstags auf teilweise bis zu 1,7 Millionen gleichzeitige Zuschauer an. Damit schrammte das Spiel nur knapp am historischen Twitch.tv Gaming Rekord von Fortnites schwarzem Loch vorbei, welches sich zu Spitzenzeiten 1,8 Millionen Menschen ansahen. Die extrem hohen Zuschauerzahlen bei VALORANT hatten allerdings auch damit zu tun, dass man beim Zuschauen auf vielen Kanälen von bekannten Streamern auch wieder Twitch Drops mit einem ganz eigenen Closed Beta Zugang gewinnen konnte.

16m twitch
Eine Momentaufnahme. Über 1,6 Millionen Zuschauer schauen VALORANT. Quelle: Twitch.tv

Eine offizielle Zahl von zu verteilenden Einladungen nannte Riot Games dabei nie. Spekulationen und Gerüchten nach sollten es aber mehr als doppelt so viele sein, wie bereits am vergangenen Freitag ausgeschüttet worden sind. Einige Interessenten gehörten zu den Glücklichen und bekamen vergleichsweise zügig einen entsprechenden Drop, andere Zuschauer schienen irgendwann der Verzweiflung sehr nahe. So berichteten etliche Nutzer im Twitch-Chat, dass sie bereits weit über 15 Stunden Streams mit aktivierter Drop-Funktion verfolgten, aber noch immer nicht zu den Gewinnern gehören.

Anzeige

Drops werden weiter verteilt

Kurz bevor die Vorfreude auf VALORANT bei vielen Spielern in Frust umschlagen konnte, meldete sich am späten Abend dann Game Director ‚Ziegler‘ auf Twitter noch einmal zu Wort. In diesem Tweet bestätigte er, was vorher ungewiss war: Auch über den Closed-Beta Start am Dienstag hinaus wird es auf Twitch.tv Drops geben – verteilt über den Rest der Woche und voraussichtlich darüber hinaus.

Zudem ist die Anzahl der Beta-Teilnehmer und dementsprechend ausgegebenen Zugänge nicht festgeschrieben, sondern wird flexibel anhand aktueller Spielerzahlen und der Serverkapazitäten angepasst. Nach dem Ende des ersten Beta-Tages werde man trotz allem vorübergehend die Drops deaktivieren, um auf den Ansturm auf die Server reagieren zu können.

Bereits im Verlaufe des Dienstags mussten die Drops kurzzeitig deaktiviert werden, um Probleme bei der Serverstabilität zu beheben. Kurze Zeit später wurden die Drops aber schon wieder aktiviert.

Sollte es also für euch auch noch nicht mit einem Beta-Zugang geklappt haben, seit nicht wütend oder traurig. Ihr bekommt auch in den kommenden Tagen immer wieder die Chance, Einladung via Twitch zu erhalten, sofern ihr eure Konten korrekt verbunden habt und den richtigen Kanälen zuseht.

Des Weiteren sollte man sich bewusst machen, dass eine geschlossene Beta nicht dafür da ist, dass sie jeder spielen kann, der grundsätzliches Interesse am finalen Produkt hat. Zudem ist die Chance, selbst bei angenommenen 75.000 verteilten Zugängen auf über 1,5 Millionen Zuschauer, ziemlich gering. Doch selbst wenn es mit einem Closed Beta Zugang für euch auch in den kommenden Tagen nicht klappen sollte, erscheint VALORANT ja bereits im Sommer 2020. Mit etwas Glück gibt es zuvor sogar noch eine offene Testphase, doch dazu hat sich Riot Games bislang noch nicht final geäußert.

Über VALORANT

VALORANT ist der neue First Person Shooter aus dem Hause Riot Games. Die Macher des berühmten League of Legends erweitern ihr Games Portfolio in mehreren Genres. Das ehemals „Project A“ genannte Spiel ist ein kompetitiver und im 5 gegen 5 gespielter FPS, der im Sommer 2020 erscheinen soll. Das Gameplay lässt sich am ehesten als eine Mischung aus Valves Counter-Strike: Global Offensive und Blizzards Overwatch bezeichnen.

Riot Games legt in VALORANT extrem viel Wert auf einen guten Netcode, stabile Server und ein ausgereiftes Anti-Cheat System, um das Spielerlebnis so fair wie irgendwie möglich zu gestalten. Auch auf älteren Computern soll VALORANT eine gute Figur abgeben.

Anzeige