Am Freitag erschien mit Wolfenstein: Youngblood passend zur QuakeCon 2019 ein weiterer Ableger der beliebten Reihe. Wie gehabt kämpt man darin wieder gegen ein Militärregime. In der Original-Fassung geht es traditionell schon seit dem ersten Teil gegen die Nazis. Diese Tradition führt auch Youngblood, entwickelt von Machine Games und Arkane Studios, fort. Ordentlich Cyberpunk angehaucht, bietet das Spiel dieses Mal eine Besonderheit – Das Game ist komplett auf ein Duo-Koop Spielerlebnis ausgelegt. Auch wenn Wolfenstein: Youngblood alleine durchaus unterhaltsam spielbar ist, soll sich das volle Potential im Zweispielermodus entfalten. Dabei ballern die beiden Hauptcharaktere, die beiden Zwillingstöchter des legendären Wolfensteinhelden BJ Blazkowicz, reihenweise Nazis platt.

Wolfenstein: Youngblood Trailer:

Deutschland hat ein Problem mit Nazi-Symbolen

Erstmals in der Geschichte von Wolfenstein erschien das Spiel auch hierzulande in einer ungekürzten Fassung mit Nazi-Symbolik. Diese ist nämlich seit Anbeginn der Reihe in jedem Spiel haufenweis vertreten. Bislang schlug hier der Jugendschutz zu und Titel der Wolfenstein-Reihe landeten ungekürzt auf dem Index. Dies umschiffte man in der Vergangenheit mit einer selbstauferlegten Zensur – Publisher Bethesda entfernte dafür kurzerhand alle in Deutschland bedenklichen Symbole für die German Version und ersetze sie durch equivalent-martialische Texturen. Während Fans der Reihe feiern, dass es das Spiel nun in seiner Ur-Fassung zu spielen gibt, kommt es in den Elektrohäusern Deutschlands zum Disput. Wie eine Sprecherin von Media-Saturn gegenüber den Kollegen von GamesWirtschaft bestätigt haben soll, sei man trotz eines fehlenden Verbots nicht gewillt, die ungeschnittene Fassung zu vertreiben.

Anzeige

Dem hätte sich laut Bericht auch Microsoft angeschlossen. So würde es hierzulande die unzensierte Fassung von Wolfenstein Youngblood auch nicht für die Xbox One zu kaufen geben. Wem es allerdings nur ums Spiel geht, der kann aufatmen. Bei Mediamarkt und Saturn steht die entschärfte deutsche Fassung (ab 18) in den Regalen, beziehungsweise kann im Microsoft Store käuflich erworben werden. Wolfenstein Youngblood gibt es für Xbox One, PC, PlayStation 4 und Nintendo Switch.

Warum sind Hakenkreuze plötzlich erlaubt?

In Deutschland dürfen verfassungsfeindliche Symbole grundsätzlich nicht gezeigt werden. Darunter fallen auch die Nazi-Symbole wie das Hakenkreuz (Strafgesetzbuch Paragraph 86 und 86a).

Es gibt allerdings Ausnahmen, so durften diese bislang „zur staatsbürgerlichen Aufklärung“ dann doch in Medien eingebunden werden. Darunter fällt neben der politischer Aufklärung auch der Bereich Kunst. So war es im Filmbereich weniger ein Problem und auch Indianer Jones konnte unbeschwert seinen letzten Kreuzzug gegen die symbolträchtigen Nazis bestreiten.

Videospiele fielen bislang nicht in den Bereich Kunst. Interessanterweise war es gerade der Youngblood-Großvater „Wolfenstein 3D“, der 1998 vor dem Oberlandesgericht Frankfurt zu der Entscheidung führte, dass Videospiele keine Nazi-Symbole zeigen dürfen.

Eine Fehlentscheidung? Für die USK und den Bundesverband der deutschen Games-Branche definitiv. So wurde dieses Urteil nach 20 Jahren Mitte vergangenen Jahres aufgehoben. Seitdem können die Symbole auch in Videospielen, unter bestimmten Voraussetzungen (zum Beispiel: nicht verherrlichend) gezeigt werden.

Wolfenstein Youngblood ungekürzt (uncut) auf Steam:

Internationale Version:

Deluxe Version:

Mehr zur QuakeCon 2019:

Wochenrückblick: Fortnite WM, QuakeCon, PUBG Update und mehr

QuakeCon startet – Bethesda Sale auf Steam

QuakeCon 2019: Zeitplan, Stream und Twitch Drops

Anzeige