Vor genau drei Jahren erblickte das neueste Konsolenkind aus dem Hause Nintendo das Licht der Welt. Am 3. März 2017 kam die Nintendo Switch in Europa auf den Markt. Als echte Hybridkonsole beschritt Nintendo neue Wege und vereinte sowohl bequemes Couch-Gaming mit einem leistungsstarken Gerät für unterwegs.

Anzeige

Weltweit wurden seit der Einführung bereits über 50 Millionen Exemplare verkauft (Stand Ende 2019). Damit hat die Switch bereits das SNES (circa 49,1 Millionen) überholt und hat gute Chancen noch die Top 10 der meistverkauften Spielekonsolen zu erreichen.

Nintendo feiert mit einer blinkenden 3 – hier auf Twitter – und fragt nach den Lieblingstiteln der Spieler:

Anfänglicher Zweifel, große Überraschung

Nachdem Nintendo sich mit der Wii U leider einen Fehlgriff leistete, war die Verwunderung darüber groß, dass man auch bei der neuen Konsole an einem ähnlichen Konzept festhalten würde. War die Wii damals eigentlich nur ein aufgebohrter Gamecube (hardwareseitig) mit neuen Controllern, fand die neu Bewegungssteuerung großen Anklang. Das Gerät verkaufte sich mit über 100 Millionen Geräten sogar besser als die PlayStation 3. Der Nachfolger Wii U versuchte nun den stationären Aufbau mit einer Kombi aus Bildschirm und Controller aufzuwerten und so eine Brücke aus TV-Gerät und Handheld zu schaffen. Die Rechnung ging nicht auf, das Konzept schien nicht richtig durchdacht und konnte sich nicht durchsetzen. Der mobile Markt hingegen lief und läuft hingegen prächtig, sowohl DS als auch 3DS weisen hervorragende Verkaufszahlen auf.

So war es im Nachhinein sicherlich die richtige Entscheidung, die Wii U schnell zu begraben. Nintendo überraschte danach mit der Switch, die das Konzept erfolgreich fortführte. Ursprünglich unter dem Arbeitstitel Nintendo NX kam das neue Hybridsystem dann am 3. März 2017 heraus. Und die neue Konsole hat es in sich.

1 TeraFLOP durch NVIDIA Tegra X1

Den größten Coup landete Nintendo mit der Entscheidung für einen NVIDIA Grafikchip. Der Tegra X1 verschafft der Switch ordentlich Rechenleistung nebst einer perfekten Schnittstelle für Entwickler. Der Tegra X1 schafft es auf erstaunliche 1 Teraflops (FLOPS geben die Anzahl der möglichen Rechenoperationen an, grob gesprochen: je mehr desto besser).

Konsolen FLOPS im Vergleich:

  • Xbox One X – 6 TFLOPS
  • PlayStation 4 Pro – 4,2 TFLOPS
  • PlayStation 4 – 1,84 TFLOPS
  • Xbox One S – 1,4 TFLOPS
  • Xbox One – 1,31 TFLOPS
  • Nintendo Switch – 1 TFLOPS
  • Wii U – 0,3 TFLOPS
  • Xbox 360 – 0,24 TFLOPS
  • PlayStation 3 – 0,23 TFLOPS
  • Xbox – 0,020 TFLOPS
  • Wii – 0,012 TFLOPS

Durch den Tegra X1 Chip schaffte es die Switch grafisch in den Bereich der stationären Heimkonsolen und gerade aktuelle Ports wie The Witcher 3 oder Metro 2033 Redux zeigen, was mit der NVIDIA Hardware möglich ist. Gerade für Entwickler bietet der Chipsatz leicht zugängliche Schnittstellen, dies ermöglicht auch aktuelle „große Titel“ auf die Switch zu bringen.

Nintendo kann Spiele machen

Eine Sache, die man nicht vergessen darf ist das starke Franchise von Nintendo und die wirklich großartigen First-Party Titel. Mit Zelda Breath of the Wild kam zum Beispiel ein Exklusivtitel auf die Konsole, der zu einem der stärksten Genrevertreter geworden ist. Auch Super Mario Odyssey revolutionierte das Genre der 3D-Plattformer erneut und die Deluxe-Version von Mario Kart 8 sorgt für nicht endenden Spielspaß für die ganze Familie.

Das Sortiment an Switch-Titeln ist mittlerweile beachtlich und muss sich nicht hinter dem anderer Konsolen verstecken. Neben dem physischen Abverkauf der Cartridges trägt natürlich auch die gute Zugänglichkeit des eShops mit seinen regelmäßigen Aktionen dazu bei, das Geschäft am Laufen zu halten. Als nächstes dürfen sich alle Fans der beliebten Animal Crossing Spielereihe über einen neuen Ableger für die Switch freuen. Mit Animal Crossing New Horizons geht es auf der Switch am 20. März weiter.

Auch nach drei Jahren ist das Potenzial noch nicht versiegt. Nintendo Präsident Shuntaro Furukawa selbst attestiert der Switch erst Anfang 2020 gegenüber der Presse eine lange Zukunft. Mit der Switch Lite hat der Konzern seinen Käuferkreis noch mal deutlich erweitert, so sollte man eher darauf gefasst sein, dass der 3DS langsam ausplätschert, mit der Switch bedient Nintendo auf jeden Fall beide Märkte langfristig.

Fazit

Mit der Switch hat Nintendo gezeigt, dass der Markt der portablen Spielekonsolen noch lange keine Schnee von gestern ist, dass die Smartphone-Ära nicht den Konsolen-Tod eingeläutet hat und dass man mit Tradition, guten Spielen und neuen Konzepten die Welt der Spiele nach wie vor bereichern kann.


Hinweis: Pünktlich zum Geburtstag gibt es übrigens auch das neue Firmware-Update 9.2.0 – dies bringt allerdings keine neuen Features sondern kümmert sich eher um Stabilität und technische Details.