Am heutigen Dienstag teilten die Verantwortlichen hinter DOOM Eternal mit, dass der Release des neuesten Teils der beliebten DOOM Reihe nicht wie geplant am 22. November 2019 erfolgen wird. id Software und Bethesda haben sich dazu entschlossen die Veröffentlichung auf den 20. März 2020 zu verschieben.

In einer Mitteilung auf Twitter äußerten sich die Entwickler in einem Statement zu den Gründen der Verschiebung. Demnach wolle man sichergehen, dass man auch in DOOM Eternal den gewohnten Qualitätsstandard in Bezug auf Schnelligkeit und Feinschliff garantieren kann. Um das zu gewährleisten, habe man sich dazu entschieden sich wenige Monate mehr Zeit zu nehmen, als ursprünglich geplant.

Man sei sich darüber hinaus auch im Klaren darüber, dass viele Fans von dieser Information und Entscheidung enttäuscht sein werden, doch ebenso sicher, dass sich das Warten lohnen werde. Das Ergebnis, das man liefern wolle, soll eine Gaming Erfahrung bieten, die den Aufschub rechtfertige.

Weitere Neuerungen

Über die Verschiebung des Datums hinaus teilen die Entwickler drei neue Informationen mit der Community, die sich seit den letzten veröffentlichten Informationen ergeben haben.

  1. Bereits kurz nach dem Launch des Spiels soll der sogenannte „Invasion Mode“ ins Spiel kommen, der es ermöglicht in die Partie eines anderen Spielers als Dämon einzutauchen und sein Spielerlebnis zu verändern.
  2. Die Nintendo Switch Version von DOOM Eternal wird nach der Veröffentlichung auf PC, Xbox und PlayStation erfolgen. Ein genaues Datum steht noch aus.
  3. „DOOM 64“ wird als Vorbesteller Bonus auch auf PC, Xbox und PlayStation verfügbar, nachdem es zunächst nur auf der Nintendo Switch erschienen ist.

Mehr zu DOOM Eternal:

gamescom: Kein Warten auf Doom Eternal

Gamescom: Doom Eternal spielen für den Naturschutz