Im Rahmen der Pro League Finals des vergangenen Wochenendes hat Ubisoft nun vollständig die neue Operation Wind Bastion für Tom Clancy’s Rainbow Six Siege enthüllt. Neben den schon bekannten Teasern und Fakten rund um das Setting einer neuen Karte in Marokko und den beiden neuen Charakteren der GIGR Einheit Kaid und Nomad wurden nun zahlreiche weitere Details bekannt. Ein konkretes Releasedatum gibt es indes allerdings noch immer nicht.

Das Making of zu Operation Wind Bastion

In einem wirklich aufschlussreichen Making of Video, welches ihr euch nachfolgend vollständig anschauen könnt, erklären die Entwickler die Fähigkeiten der neuen Operator und Hintergründe zum Konzept der neuen Karte. Aufschlussreich sind vor allem die Ausführungen zu Kaids „Rtila“-Elektrokralle, wie sich diese von Bandits Autobatterie abhebt sowie Nomads Lufthiebwerfer, dessen Funktionalität bisher doch sehr umstritten war. Interessant ist außerdem das Konzept der ersten wirklichen Militärbasis in Rainbow Six in Form einer Kasbah, die im Vergleich zu anderen Karten unter anderem deutlich mehr Freifläche bieten soll.

Anzeige

Gameplay und Tipps

In einem weiteren Video gibt Ubisoft anhand von Gameplay Beispielen weitere Details und taktische Möglichkeiten zum Einsatz von Kaid und Nomad insbesondere auf der neuen Fortress Karte bekannt. Darunter fallen Infos zu der normalen Bewaffnung, Einsatzmöglichkeiten der jeweiligen Gadgets sowie Besonderheiten auf dem neuen Kampfschauplatz. So enthüllt das Gameplay Video unter anderem die Primärwaffen der zwei Geschwindigkeit/zwei Rüstung Angreiferin Nomad. Sie kann vor den Gefechten zwischen dem AK74 und dem AR X-200 Sturmgewehr wählen. Zudem gibt’s praktische Tipps für die Einsatzmöglichkeiten der sogenannten AirJabs, die ihr Lufhiebwerfer abfeuert. So können diese beispielsweise als Fallen an Wänden platziert werden.

Auch Kaid wird allerdings sehr spezielle Eigenheiten auf Seiten der Verteidiger mitbringen. So ist Kaid im Vergleich zu Bandit nicht auf ein zu elektrisierendes Element pro Gadget beschränkt. Die werfbaren Elektrokrallen wirken in einem kleinen Radius. Klug platziert lassen sich also durchaus auch Stacheldraht, mobiler Schild und verstärkte Wand mit einer einzigen Klaue unter Strom setzen. Insgesamt drei Stück bringt er davon mit in jede Partie. Zur Bewaffnung gibt es ebenfalls etwas Besonderes zu erwähnen. Kaid darf wahlweise entweder mit einer AUG A3 SMG oder mit der halbautomatischen Shotgun TCSG12 in dem Kampf ziehen. Letztere kann dabei sogar mit einem ACOG-Visier ausgestattet werden. Dieses ist bislang Rook und Doc auf ihren SMGs vorbehalten.

Als Zweitwaffe bringen beide Neulinge eine kraftvolle 44 Magnum mit in die Partie. Auch diese kann wahlweise mit einem ACOG äquivalenten Zielfernrohr ausgestattet werden. Aber seht selbst.

Mehr dazu:

Leak bestätigt: Nomad wird neue Angreiferin in Rainbow Six Siege

Neuer Verteidiger für die Rainbow Six Reihen: Kaid, der Traditionalist

Anzeige