Mit der Kain AIMO Gaming-Maus will ROCCAT Präzision, Leistung und Geschwindigkeit neu definieren. ROCCAT, gerade von Turtle Beach aufgekauft, stellt mit der Kain AIMO auf der E3 eine brandneue Mausserie mit drei Modellen vor. Gestartet mit der Vision, den bestmöglichen Klick zu entwickeln, führte dies während der Entstehungszeit der Kain zu einer sorgfältigen Analyse nahezu aller Teile der Maus. Der Hersteller überarbeitete jedes Detail akribisch, vom Shape über die inneren Bestandteile bis hin zum Oberflächenmaterial. Das Resultat: Eine extrem schnelle, leichte Maus mit einmaligem Klick und Design.

Piotr Gburzynski, Produkt Manager für Mäuse und Keyboards kommentiert: „Bei der Kain-Entwicklung stellten wir alle leistungsbezogenen Funktionen einer Gaming-Maus der letzten Generation in Frage. Mit einem neuartigen Klickmechanismus, einer neuen Mausradstruktur, einem neuen optischen Sensor der Spitzenklasse und einer Hybrid-Beschichtung mit höchster Zuverlässigkeit erfüllen wir mit der Kain unseren und ich denke, den Traum eines jeden Spielers von der bis dato präzisesten und leistungsfähigsten Gaming-Maus.“

Neue Gaming-Maus: Drei Varianten

Der deutsche Hersteller präsentiert drei Varianten der Kain. Die Kain 100 AIMO ist mit dem Pro-Optic-Sensor (R8) von ROCCAT für Gamer mit 8.500 DPI und griffigen Seitenflächen ausgestattet. Die Kain 120 AIMO ist mit der neuesten optischen Version des Owl-Eye 16KSensors von ROCCAT ausgestattet. Mit der Kain 200 wird die Serie im November um eine kabellose Maus erweitert.

Bildergalerie der ROCCAT Kain AIMO:

Das Shape der Kain ist bei allen Modellen gleich und basiert auf einem zwei Jahre andauernden Prozess sorgfältiger Recherche und unerbittlichen Testens. Das Ergebnis ist eine ergonomische Form, welche den Spieler nicht in der Handhaltung einschränkt und gleichzeitig höchsten Komfort bietet. Eine neue Oberfläche unterstützt das Design mit einer griffigen, schmutzabweisenden und vor Verschleiß schützenden Hybrid-UV-Beschichtung. Auf vielfältige Weise, wie beispielsweise durch den Einsatz von Wabenstrukturen und Gasinjektion im Kunststoffgehäuse der Maus wurde das Gewicht stark reduziert. Mit nur 89 Gramm ist die Kain AIMO sehr leicht und besonders agil. Der Zusatz AIMO im Namen kennzeichnet die Fähigkeit, sich mit anderen AIMO-Produkten zu synchronisieren und lebendige, beeindruckenden Lichtszenarien ohne Konfigurationsaufwand entstehen zu lassen.

Den besseren Klick entwickeln zu wollen, war die Essenz des Projekts. Nach der erfolgreichen Entwicklung eines Tastaturschalters für die Vulcan-Serie im letzten Jahr war es für ROCCAT selbstverständlich, auch den Mechanismus und das Design von Mausklicks zu überarbeiten. Hierbei war das Split-Button-Design mit perfekt positionierten ROCCAT-exklusiven Omron-Schalter für einen knackigen Klick und direktes Feedback dann nur ein Teil auf dem Weg zu ROCCATs revolutionärem Titan Click. Der intelligente Algorithmus in der Kain-Firmware führt zu einer weiteren Steigerung der Leistungsfähigkeit und einer wirkungsvollen Verbesserung der Signalverarbeitung: Mausklicks werden jetzt bis zu 16 ms schneller registriert. Der Klickmechanismus beinhaltet zudem das 2D-Mausrad, welches in einer 4D-Mausradhalterung sitzt und durch einen direkt darunter angebrachten Schalter einen ebenfalls außergewöhnlich guten Klick aufweist. Geschwindigkeit, Kontrolle, Präzision und Leistung sind das, was ROCCAT mit der Kain verspricht.

Videovorstellung der ROCCAT Kain AIMO:

ROCCAT Kain AIMO kaufen

Die Kain 100 und 120 sind ab sofort im ROCCAT-Shop sowie im deutschen Handel vorbestellbar. Für einen empfohlenen Verkaufspreis von 49,99 EUR ist die Kain 100 erhältlich, die Kain 120 kostet 69,99 EUR. Beide Versionen werden ab September erhältlich sein. Die kabellose Kain 200 kommt ab November in den Handel. Alle Modelle der ROCCAT Kain AIMO sind jeweils in den Farben Schwarz und Weiß verfügbar.

Mehr zu ROCCAT und Turtle Beach:

Turtle Beach und ROCCAT gemeinsam auf der E3

14,8 Millionen: Turtle Beach will ROCCAT übernehmen

Folge uns:

Alexander Panknin

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
1985 geboren. Mit Doom, Quake und SNES aufgewachsen. War selbst in der Indiegames-Szene aktiv und schreibt nun auf gaming-grounds.de über seine große Leidenschaft: Videospiele.
Folge uns: