Wie groß war im Februar 2020 der Hype um das Hack’n’Slay Action-RPG Wolcen: Lords of Mayhem? Nach einer langen Testphase und stolzen vier Jahren im Early Access wurde das Spiel der Entwickler bei WOLCEN Studio offiziell released. Optisch machte der Titel wirklich etwas her, auch im Gameplay wurde das Blaue vom Himmel versprochen.

Doch technisch war Wolcen leider alles andere als ausgereift. Gamebreaking Bugs, verschwundene Charaktere, Spielabstürze, ausgenutzte Exploits, schwächelnde Server und viele weitere Probleme machten aus den zu Spitzenzeiten 127.542 gleichzeitigen Spielern im Februar ganz schnell wieder ganz wenige. Bereits zwei Monate später vielen die Nutzerzahlen in den durchschnittlich dreistelligen Bereich ab.

Obwohl die Entwickler zumindest die Server relativ schnell in den Griff bekamen, blieben zu viele schwerwiegende Probleme zu lange im Spiel. So schwand auch das Interesse an einem Spiel mit wirklich viel Potenzial extrem schnell. Beziehen wir uns noch einmal mehr auf die Statistiken von Steamcharts, waren in den vergangenen 30 Tagen gerade einmal 252,6 Spieler durchschnittlich zeitgleich aktiv, der Peak lag bei 560 gleichzeitigen Spielern auf den Wolcen Servern.

Anzeige

Noch nicht aufgegeben: „Chronik 1“ kommt

Doch auch WOLCEN Studio weiß, dass in dem dynamischen Hack’n’Slay mit vielen spannenden Gameplay-Elementen in der Theorie jede Menge drinsteckt. Deshalb gibt man den Titel trotz katastrophalem Start nicht auf. Wie das Team hinter dem Spiel am gestrigen Donnerstag, 26. November 2020 mitteilte, wird schon sehr bald ein großes Update veröffentlicht.

Dieses hört auf den Namen „Chronik 1: Bloodtrail“ und soll einige Dinge ziemlich umfangreich umgestalten. Es soll sowohl neue Inhalte als auch Verbesserungen des Gameplay enthalten. Genaue Details dazu gibt es indes noch nicht. Umso genauer erklären die Verantwortlichen allerdings bereits die Änderungen an der Wirtschaft in Wolcen, die bereits zu Beginn von Spielern durch die Kopie bestimmter Items maßgeblich beeinflusst worden war.

Unter anderem um diesem Schaden entgegenzuwirken werden alle Charaktere, die nach der Veröffentlichung von Chronik 1: Bloodtrail erstellt werden, in einem separaten Modus namens „Vermächtnis“ landen. Charaktere, die dort gespielt werden, können weder mit davor erstellten Helden handeln noch interagieren. Es wird also ein deutlicher Cut gemacht zwischen alten und fortan neuen Charakteren. Vermächtnis-Charaktere untereinander können selbstverständlich ganz normal miteinander spielen und interagieren.

„Der Anfang der Reise“

Seit der Veröffentlichung im Februar habe man bereits 17 Updates für Wolcen auf die Server gespielt, um Balance, Leistung und Server zu verbessern sowie allgemein die größten und kritischsten Probleme zu beheben. Doch all das soll erst der Anfang der Wolcen-Reise gewesen sein, betonen die Entwickler in der Ankündigung.

Demnach habe man sich in den vergangenen Monaten bereits ausführlich auf „Chronik 1: Bloodtrail“ vorbereitet und wolle dort insbesondere auf das umfangreiche Feedback der Community eingehen, um Spielerlebnis und Grundlagen weiter zu verbessern. So soll das große bevorstehende Update abermals der Anfang einer neuen Wolcen-Reise werden.

Wie seht ihr das? Werdet ihr Wolcen noch eine Chance geben?
0
Werdet ihr nochmal spielen?x

Wolcen: Lords of Mayhem – Gameplay Beta Trailer

Falls ihr schon vergessen haben solltet, wie Wolcen im Spiel selbst aussieht, haben wir hier noch einmal den offiziellen Gameplay Trailer aus der Beta für euch.

Anzeige