Hideaki Nishino, Sony Senior Vice President, stellte heute die neuen VR-Controller vor, die für das kürzlich präsentierte PlayStation VR-System zum Einsatz kommen sollen. Diese sind nun mehr an das Erscheinungsbild der Konkurrenz angepasst, es gibt also keine Move-Keulen mehr, so wie beim Vorgänger.

Profitieren sollen die neuen PlayStation VR-Controller dabei von der Technik der neuen DualSense Wireless-Controller der Playstation 5. Ein besonderes Highlight sollen dabei die Adaptive Trigger sein, außerdem wird das System in der Lage sein, Fingerberührungen zu erkennen – dies ermöglicht zum Beispiel eine bessere Gestensteuerung.

Kugelrund sind sie

Als Erstes ins Auge fällt vermutlich die runde Form der VR-Controller. Das kugelartige Design umgibt die Hände schützend, soll aber genug Spielraum für die Bewegung der Hände und Finger bieten.

Nishino dazu:

„Wir haben bei der Entwicklung des Controllers außerdem auf dessen Ergonomie geachtet. Er ist gut ausbalanciert und liegt bequem in jeder Hand. Dazu haben wir Tests mit Benutzern mit unterschiedlichen Handgrößen ausgewertet sowie Erkenntnisse aus der jahrzehntelangen Verwendung von Controllern auf allen PlayStation-Plattformen angewendet. Das Ergebnis ist ein ikonisches Design, das die Art und Weise, wie VR-Spiele gespielt werden, verändern wird.“

Die Bewegungserkennung erfolgt beim PlayStation VR-Controller durch einen Ring an der Unterseite. Außer dem angesprochenen Adaptive Trigger (welcher einen kontextbezogenen Widerstand am Trigger erzeugt), bieten die Controller wenig Neues gegenüber den Mitbewerbern. Sowohl Berührungserkennung einzelner Tasten (hieraus wird die gewünschte Geste geschätzt), als auch das Feedback in Form von Vibration sind bereits von anderen VR-Controllern bekannt.

Anzeige

Folgende Tasten bringen die Controller mit:

Aktionstasten/Analog-Sticks: Am linken Controller befinden sich ein Analog-Stick, die Dreieck- und Quadrat-Tasten, eine „Grip“-Taste (L1), eine Trigger-Taste (L2) und eine Create-Taste. Am rechten Controller befinden sich ein Analog-Stick, die Kreuz- und Kreis-Tasten, eine „Grip“-Taste (R1), eine Trigger-Taste (R2) und eine Options-Taste. Die „Grip“-Taste kann beispielsweise zum Aufheben von Objekten im Spiel verwendet werden.

Aktuell gilt der vorgestellte Entwurf noch als Prototyp und kann sich gegebenenfalls noch ändern. Schon bald sollen erste Entwickler den Controller in die Hand bekomme und ihr Feedback geben.

Sony VR-Controller Prototyp

 


Ihr wollt die Oculus Quest 2 kaufen und könnt sie nirgends finden? Wir zeigen euch, wie ihr sie auch in Deutschland bekommt: Oculus Quest 2 kaufen