Der neue Mississippi Acres Preserve DLC für das beliebte Jagdspiel theHunter: Call of the Wild ist bereits am 7. Dezember erschienen. Seitdem dürfte der ein oder andere Jäger bereits Jagd auf die neuen Alligatoren gemacht haben, die mit dem neuen Mississippi Reservat ins Spiel gekommen sind.

Die Reptilienjagd liefert einen komplett neuen Aspekt für theHunter, aber auch das neue Reservat selbst hat einiges zu bieten. So reicht das Portfolio von großen Baumwollfeldern über Mangrovenwälder, süffiges Marschland, Sümpfe, Seen und natürlich dem namensgebenden Mississippi River.

Entwickler Expansive Worlds erweitert mit dem neuen DLC sein buntes Portfolio an Inhalten für theHunter COTW und zeigt uns ein völlig neues Fleckchen Erde. Wir wollten mehr über den Mississippi Acres Preserve DLC erfahren und haben mit den Entwicklern über die neuen Inhalte gesprochen. Rede und Antwort stand uns der Lead Game Designer von COTW Troy Schram. Er erzählt uns ein paar spannende Details über die Entwicklung des Reservats, wie es zu dieser Wahl kam, wie man Alligatoren besiegt und wie es in theHunter weitergeht. Viel Spaß beim Lesen!

Entwickler-Interview

Für Gaming-Grounds.de: Alexander Panknin
Für Expansive Worlds: Troy Schram
(Übersetzt aus dem Englischen)


Alex:
Hallo Troy, schön, dass du dir die Zeit nimmst für ein paar Fragen zum neuen Mississippi Acres Preserve DLC.

Das neue Reservat unterscheidet sich wieder deutlich von den Dingen, die wir Jäger bereits in theHunter Call of the Wild sehen durften. Die sumpfige Landschaft rund um den Mississippi River bietet eine völlig neue Umgebung. Wie kam es zu der Entscheidung, genau diese Region als Nächstes in einem DLC zu präsentieren?

Troy:
Ich danke euch! Ich freue mich darauf, eure Fragen zu beantworten, angefangen damit, wie wir das Reservat ausgewählt haben. Es gab definitiv eine Reise, bevor wir dort ankamen, wo wir jetzt sind. Die anfängliche Entscheidung wurde davon bestimmt, dass wir den amerikanischen Alligator darstellen wollten. Dadurch wurde unsere geografische Region auf den Südosten der Vereinigten Staaten eingegrenzt, und wir begannen, die Jagdmöglichkeiten für andere Arten und die Umgebung zu bewerten. Zunächst haben wir uns den Bayou von New Orleans angeschaut, der zwar einen reichen kulturellen Hintergrund hat, aber geografisch nicht sehr vielfältig ist. Also suchten wir weiter entlang der Golfküste und hatten ein Auge auf die Everglades in Florida geworfen – ebenfalls eine Ikone, aber nicht sehr abwechslungsreich. Als wir den Großen Mississippi flussaufwärts fuhren, bekamen wir das Beste von allem: eine abwechslungsreiche Umgebung mit Flussufern, Nebenflüssen, ländlichem Ackerland und üppigen Kiefernwäldern.

Alex:
Neben der abwechslungsreichen Landschaft ist es natürlich besonders der Hauptdarsteller, der besonders ins Auge sticht: Der Alligator. Als gefährliches Reptil bereichert dieses Wildtier die Fauna von theHunter ungemein. Dabei unterscheidet sich der Alligator doch in einigen Punkten von den bisherigen Säugetieren.

Erzähl uns ein bisschen über die Entwicklung dieses gefährlichen Jägers. Was macht den Alligator besonders?

Troy:
Der amerikanische Alligator war eine echte Herausforderung, um ihn in unser Kernspiel zu integrieren. Jeder, der die gängigen US-Fernsehsendungen über Leute gesehen hat, die Alligatoren jagen, weiß, dass dies nicht wirklich aus sportlichen Gründen geschieht, sondern eher um Geld zu verdienen. Wie können wir also dieses heimliche, aus dem Hinterhalt jagende Raubtier auf ethisch vertretbare Weise in unser Sportjagd-Simulationsspiel einbauen, ohne das eigentliche Gameplay zu verändern? Wir haben den Alligator so eingerichtet, dass er sehr scheu ist und gleichzeitig ein hohes Maß an Genauigkeit erfordert, um das Tier so schnell wie möglich mit einem Schuss auf Gehirn, Wirbelsäule oder Herz zu erlegen, oder das Risiko einzugehen, das Tier zu verlieren, wenn es eine bestimmte Tiefe im Wasser erreicht.

Alex:
Was wir bereits feststellen konnten, der Alligator ist ein ganz schön fieser Brocken. Wie du bereits erzählt hast, hat er aber auch eine sehr sanfte Seite. So ist er eigentlich ein scheuer Gesell, wenn er nicht gerade auf Futtersuche ist und zieht sich auch gerne in seinen Sumpf zurück. Worauf sollten sich die Spieler einstellen, hast du ein paar Tipps für den richtigen Umgang mit dem Alligator?

Troy:
Wir haben zwei primäre Jagdmethoden für den Alligator vorgesehen: Anpirschen und Auflauern. Die Spieler, die sich an den Alligator heranpirschen wollen, sollten dies tun, wenn er sich gerade ausruht und am Ufer sonnt. Dann sollte man sich für einen senkrechten Schuss direkt hinter dem Auge positionieren, um das Gehirn zu treffen, oder tief und hinter den Vorderbeinen, wenn man sich einen Herzschuss zutraut. Auflauern ist auch eine Option, aber ein Hochsitz (Anm. d. Red.: Treestand oder Tripod) wird empfohlen, wenn man sich in einem Alligator-Futtergebiet aufhält, nicht nur für das eigene Wohlbefinden, sondern auch, weil man die Höhe braucht, um hinter die Schädelplatte zu schießen und einen guten Schuss auf die Wirbelsäule direkt hinter dem Schädel abzugeben.

Alex:
Wenn ich an den neuen DLC denke, dann habe ich nicht nur fiese Reptilien im Kopf. Auch der Waschbär prägt das Bild der Mississippi Acres. Nachdem die Menschen aufgrund der Flut einige Landstriche an die Natur abgeben mussten, scheinen sich die kleinen Racker sehr freudig über die Überbleibsel herzumachen. Besonders auffällig ist ihre zügellose Natur, wenn sie blindlings Wege queren und einem buchstäblich vor die Flinte laufen. Auch der Truthahn ist ein herrliches Ziel. Wie entscheidet ihr euch, welche neuen Tiere ihr in einem DLC anbieten wollt? Und: gibt es im Team einen Liebling?

Troy:
Wenn es darum geht, eine Tierliste für ein Reservat auszuwählen, beginnen wir mit einer sehr langen Liste, fast alle Tiere, die in einer bestimmten Region gejagt werden können. Dann ist es eine Abwägung zwischen dem, was wir tun wollen, und dem, was uns im Entwicklungszyklus zur Verfügung steht. Gleichzeitig versuchen wir, das Angebot in einem Reservat ausgewogen zu gestalten, sodass für jeden etwas dabei ist, das er nach seinen Vorlieben jagen kann. Der Waschbär ist ein persönlicher Favorit von mir (#TeamTrashPanda), aber er stand nicht auf der endgültigen Liste, aber unsere Künstler und Animatoren waren einfach so begeistert, dass sie ihn umgesetzt haben. Ich möchte dem Team ein großes Lob aussprechen – sie sind unglaublich talentiert und das sieht man dem Endprodukt auch an!

Alex:
Die Mississippi Acres sind wieder ein gigantisches Reservat geworden. Tatsächlich muss man sich erst ein wenig umsehen, um die unterschiedlichen Biome zu finden. Der Fluss sorgt für ein natürliches Hindernis und man kann nicht direkt überall herumstreifen und muss sich seine Wege suchen. Gibt es Orte, die man unbedingt besuchen sollte?

Troy:
Im Reservat gibt es eine Menge zu sehen, und ich habe keinen bestimmten Favoriten. Das Team hat sehr viel hineingepackt, und es fühlt sich an, als hätte man den ganzen Staat Mississippi in einer einzigen Erfahrung zusammengefasst. Wir haben bei der Verteilung der Tiere im Reservat eine neue Methode angewandt, nicht nur aus Leistungsgründen, sondern auch, um die Gebiete zu definieren, die die Spieler in den einzelnen Regionen der Karte jagen. Ohne zu viel verraten zu wollen, würde ich also sagen, dass die Spieler auf jeden Fall so viel Orte wie möglich besuchen sollten. Dieses Reservat hat viel Persönlichkeit und es gibt für die Spieler viel zu entdecken, ohne dass ich die Überraschung verderbe.

Alex:
Mit dem neuen DLC habt ihr auch wieder den kulturellen Charakter der Region aufgefangen. Bereits im Teaser-Trailer konnten wir sehr passende Klänge vernehmen. Wie kam es zu den sehr stimmungsvollen musikalischen Einspielern?

Troy:
Wir recherchieren sehr viel, bevor wir ein Reservat machen, und dazu gehört auch ein kultureller Berater. Es ist dem Team sehr wichtig, dass jede Kultur authentisch und respektvoll dargestellt wird, und das ist von Anfang an Teil des Prozesses. Unser Audio-Team hat sich sehr bemüht, die Klangtreue der Geräusche im Spiel zu verbessern, von den Schussgeräuschen bis hin zur allgemeinen Atmosphäre. Der Soundtrack für Mississippi war ein leidenschaftliches Projekt für einen Audio-Designer, und wir konnten etwas davon in unserem Video „The Music of Mississippi Acres Preserve“ zeigen, das in den sozialen Medien veröffentlicht wurde. Die Aufnahmesitzung fand in Budapest mit dem Budapest Art Orchestra statt, das von unserem Audiodesigner in Tel Aviv geleitet wurde. Die Session dauerte eine Stunde mit 61 beteiligten Musikern (13 Blechbläser, 48 Streicher). Das Lied wurde von Rotem Moav komponiert, und unsere Sängerin war Jessica Greenfield. Es ist ein fantastisches Stück! (Anm. d. Red.: Das Video findet ihr unter dem Interview)

Alex:
Auch wenn uns das Mississippi Reservat sicherlich ordentlich beschäftigen wird, als Spieler kann ich natürlich nur hoffen, dass unsere Reise weitergehen wird.
Kannst du uns schon verraten, ob noch weitere Gebiete geplant sind? Gibt es vielleicht schon einen Blick in die Zukunft von theHunter Call of the Wild?

Troy:
Ich denke, mit den beiden Veröffentlichungen auf dem nordamerikanischen Kontinent haben wir das Bedürfnis gründlich gestillt und wollen im Jahr 2022 etwas mehr Abwechslung bieten. Natürlich kann ich noch nichts Konkretes verraten, aber die Spieler können sich auf eine weitere große Erweiterung freuen und vielleicht verschlägt es uns ja auch wieder nach Europa…

Die Musik vom Mississippi Acres Preserve DLC

Das neue Reservat bringt nicht nur den bissigen Alligator ins Spiel, auch der sogenannte „Magnolia State“ wird in all seiner Dynamik dargestellt. Passend dazu hat Entwickler Expansive Worlds auch einen eigenen Soundtrack erstellen lassen.

Hier seht ihr die Produktion des Mississippi Acres Preserve OSTs.

Musik von: Rotem Moav
Sängerin: Jessica Greenfield
Aufgenommen bei East Connection Music Recording von The Budapest Art Orchestra.


Mehr zum neuen Mississippi Acres Preserve DLC lest ihr hier:

theHunter COTW: Mississippi Acres Preserve DLC – Preview und Tipps

Unser letztes Entwickler-Interview mit Sacha Karsenty findet ihr hier: theHunter: COTW – Interview mit Expansive Worlds über Rancho del Arroyo

Hier findet ihr eine Übersicht über alle bisher erschienenen theHunter COTW DLCs


Noch mehr theHunter COTW News:

COTW | theHunter: Call of the Wild