Epic Games hat im hauseigenen Epic Games Store den sogenannten „Epic Mega Sale“ gestartet. Derzeit gibt es auf viele Titel im Epic Store Rabatte. Dazu zählen auch große und aktuelle Titel wie beispielsweise „Heavy Rain“ von Quantic Dream im Vorverkauf, „Ashen“ von Annapurna Interactive und A44, den neuesten Teil der Metro Serie Metro Exodus, das recht frisch veröffentlichte World War Z oder die Vorbesteller Versionen von Borderlands 3.

10 Euro auf den Kaufpreis

Doch es sind nicht nur prozentuale Reduzierungen, sondern es gibt beim Kauf eines Titels für mehr als 15 Euro noch einen zusätzlichen Erlass von 10 Euro auf den Kaufpreis. Das gefällt allerdings nicht allen Publishern, die bereits einen Titel im Epic Launcher platziert haben. Ein gutes Beispiel für die Rabattaktion und den Protest einiger Publisher ist das eben bereits erwähnte Ashen.

Dieses kostet normalerweise 39,99 Euro im Epic Store, ist durch die Rabattaktion des Epic Mega Sales auf 29,99 Euro reduziert und zu dieser Vergünstigung kommt noch einmal der 10 Euro Gutschein hinzu. Somit bezahlt man für den Titel momentan statt 39,99 Euro nur 19,99 Euro.

Publisher reagieren drastisch

Das klingt für die Nutzer des Stores erst einmal nach einer guten Möglichkeit günstig Spiele einzukaufen. Jedoch scheint die Aktion nicht zu 100 Prozent mit allen Beteiligten im Einklang gestartet worden zu sein. So sucht man momentan beispielsweise nach den Titeln Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2, welches im März 2020 von Paradox Interactive veröffentlicht werden soll, oder auch Oxygen Not Included von den Machern bei Klei Entertainment vergebens im Epic Games Store.

Die Anbieter haben kurzerhand die Spiele aus dem Shop entfernen lassen. Zumindest solange, wie die aktuelle Aktion der Vergünstigungen läuft, heißt es aus übereinstimmenden Medienberichten.

„Wenn sich ein Entwickler oder Publisher dazu entscheidet, nicht an unseren Verkaufsaktionen teilzunehmen, dann erkennen wir diese Entscheidung an“, soll Epic in einer E-Mail auf eine Kotaku Anfrage geantwortet haben.

Falls man Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 während der Aktion gekauft habe, noch bevor das Spiel aus dem Store entfernt wurde, wolle man sich seitens Epic trotzdem an den angebotenen Preis halten.

Ein Verantwortlicher von Publisher Paradox Interactive soll zudem in einem Statement betont haben, dass man sich in Gesprächen mit Epic Games befinde und der Titel schon bald wieder an der Stelle im Epic Games Store verfügbar sein soll, wo momentan nur eine „404-Fehlermeldung“ zu sehen ist.

Weitere Preisprobleme verursachen Verwirrung

Des weiteren scheint es auch mit anderen Titeln Abstimmungsprobleme mit dem Verkaufspreis zu geben. So wurde der Early Access Titel „Hades“ international zum Beginn des Sales deutlich zu günstig angeboten. So sollten Käufer lediglich 6,99 US-Dollar bezahlen, was laut Entwickler Supergiant Games aber gar nicht vorgesehen war. So wäre der Preis auf internationaler ebene nun wieder auf 14,99 US-Dollar angepasst worden.

Im gleichen Zeitraum erhöhten die Verantwortlichen allerdings auch den Listenpreis von Hades von 19,99 US-Dollar auf 24,99 US-Dollar. Diesen Schritt erklärte man mit dem Fortschritt, den man im Verlauf der Early Access Phase bereits gemacht hätte.

Der Clou: Im deutschen Store kostet der Titel (Stand 17. Mai, 19 Uhr) momentan weiterhin nur 7,49 Euro. Ob es sich dabei ebenfalls um einen Fehler handelt ist unbekannt. Es könnte jeden Moment passieren, dass auch an dieser Stelle der Preis wieder erhöht wird. Wer also Interesse an dem Spiel hat, sollte möglichst schnell zuschlagen.

Auf Twitter entschuldigte sich ein Verantwortlicher für die entstandene Verwirrung. Der aktuelle Rabatt von 25 Prozent auf den Listenpreis sei der gewollte und geplante.

Auch interessant:

Epic statt Steam: „Outer Wilds“ enttäuscht Supporter

Epic schlägt wieder zu: Ancestors kommt nicht auf Steam

Epic Games kauft Rocket League Entwickler Psyonix

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: