Am heutigen Donnerstag, 27. Februar 2020, startet in den Vereinigten Staaten, genauer gesagt im Boston Convention and Exhibition Center in Massachusetts, die PAX East 2020. Dort werden zahlreiche Entwickler und Publisher vor Ort sein und auch einige neue Spiele im Gepäck haben.

Bereits im Vorfeld des Starts machten verschiedene Publisher auf ihre Neuheiten aufmerksam. So gab es beispielsweise bereits den PAX East 2020 Insurgency Sandstorm Konsolen Release Trailer, den Othercide Reveal Trailer oder auch den Hardspace: Shipbreaker Early Access Reveal Trailer zu sehen. Was uns auf der Messe noch alles erwartet, werden wir spätestens am Abend erfahren.

Anzeige

Einer der spannendsten Beiträge der Messe dürfte von den Larian Studios kommen, die pünktlich um 21 Uhr unserer Zeit weltweit erstmals Gameplay zum kommenden Baldur’s Gate 3 zeigen wollen. Bereits in der vergangenen Woche machte man seitens der Verantwortlichen in einem Reveal Announcement darauf Aufmerksam. Die Ankündigung zur Ankündigung, quasi.

Viele Teilnehmer springen ab

So umfangreich wie erhofft wird die PAX East 2020 allerdings nicht. Schuld daran ist tatsächlich der umgehende Coronavirus, vor dem viele Firmen großen Respekt zu haben scheinen. So wird entgegen der ursprünglichen Planung beispielsweise das nordamerikanische Team von CD Projekt Red nicht auf der Messe vertreten sein. Spephanie Bayer, Head of Communications, ließ in einem Tweet verlauten, dass das Team die Reise abgesagt hätte. Allerdings war auch zuvor nicht offiziell angekündigt, dass das Studio Cyberpunk 2077 auf der Messe präsentiert oder etwas anderes vorstellt. Einige Dinge in Bezug auf das Studio hätten allerdings kommuniziert werden sollen. Um das Team gesund zu halten, würde dies nun allerdings nicht geschehen.

Auch Sony hatte aus sicherheitstechnischen Gründen bereits zuvor die geplante Premiere von The Last of Us: Part II auf der Messe abgesagt. Dort sollten eigentlich erstmals Menschen öffentlich die Gelegenheit bekommen, die heiß ersehnte Fortsetzung anspielen zu können. Auch das Final Fantasy VII Remake sollte gezeigt werden.

Wie Gamespot berichtet, habe Justin Massongill, Communications Manager bei Sony, gesagt, dass die Option das Event auszulassen die „sicherste“ in der aktuellen Lage sei. Das offiziell „COVID-19“ genannte Virus hatte zum Zeitpunkt der Aussage weltweit über 75.000 Menschen infiziert, die Zahl der Todesfälle war über 2.000 gestiegen.

Weiterhin schloss sich Facebook der Reihe an absagen an. Der Großkonzern wollte ursprünglich Ankündigungen rund um das eigene Oculus VR Projekt verlauten lassen. Die Enthüllungen seien weiterhin geplant, würden nun aber über Q&A Formate, Videos und weitere Online-Präsentationen gezeigt.

Entwickler thatgamecompany, der hinter Titeln wie „flOw“, „Flower“ und „Journey“ steht, sagte seine Teilnahme ab. Es sei keine leichte Entscheidung gewesen, doch man stelle als kleines internationales Team die Gesundheit und die Risikovermeidung an oberste Stelle.

All diesen Absagen schlossen sich des Weiteren EA und Kojima Productions an, die auf die gleichen Gründe verwiesen. Veranstalter und Ausrichter Reed Exhibitions reagierte seinerseits ebenfalls bereits auf die schwierigen Umstände. Demnach werde die Messe unter erhöhtem Reinigungs- und Sanitär-Aufwand stattfinden. Auch den Ratschlägen der Environmental Protection Agency (EPA) wolle man Folge leisten. Das volle Statement des Veranstalters zum Umgang mit dem Coronavirus bei der PAX East findet ihr unter:

https://east.paxsite.com/news/article/pax-east-update

Anzeige