Mit der neuesten Ankündigung der Insurgency Sandstorm Entwickler New World Interactive dürfte ein Raunen durch die Reihen der Fans gehen. Die Insurgency Sandstorm Roadmap 2019 verspricht in der Zeit zwischen Juli und Dezember noch unheimlich viel neuen Content. Vor allem aber soll der Hardcore-Shooter endlich Mod-Support und einen Level-Editor bekommen, weiterhin gibt es neue Karten, Waffen, Ausrüstung und neue Spielmodi.

Lead Game Designer Michael Tsarouhas erklärt, dass es sich bei der Roadmap mit all seinen Features um einen variablen Plan handelt. Man hat hier bewusst kein Datum für das jeweilige Feature genannt, die einzelnen Erweiterungen sollen nach und nach erscheinen. Außerdem handelt es sich dabei noch nicht um die finale Ausstattung von Insurgency, 2020 will New World Interactive weitere Inhalte präsentieren. Die genannten Features gelten vor allem hauptsächlich für die PC Version. Tsarouhas spricht davon, dass ein Level-Editor, Modding-Tools und einige Game Modes für Konsolen nicht gut umsetzbar seien.

Diese neuen Inhalte kommen 2019

Level Editor & Mod Tools

Den Erfolg des ersten Teils sehen die Entwickler besonders in der großen Modding-Community. Ursprünglich ist das Spiel 2007 selbst als Mod für Half-Life 2 erschienen. Mittlerweile gibt es für den ersten Teil über 18000 Mods im Steam Workshop. Deshalb soll auch Sandstorm von einem guten Mod-Support profitieren. Spieler könnten so neue Waffen, Maps, Game Modes, UI Verbesserung, Skins, etc. selbst erstellen. Dafür soll den Spielern ein Mod Toolset zusammen mit einem Level-Editor noch in diesem Jahr zur Verfügung gestellt werden.

2 neue Karten (auch eine Snow Map)

Während das Hauptspiel bislang hauptsächlich in einer warmen Wüstenregion spielt, wollen die Entwickler die Kartenvielfalt in diesem Jahr noch weiter ausbauen. Zuletzt wurde an den Maps Outskirts und Ministry gearbeitet. Als nächstes kommt eine Snow-Map Version von Sinjar. Die kalte Umgebung soll sich auch auf das Gameplay auswirken. Spieler hinterlassen Wölkchen beim Atmen, besonders wenn sie laufen, auch können Gegner die Fußspuren verfolgen. Dies wird mit Sicherheit interessante neue Aspekte ins Spiel bringen.

Maps mit Night Vision

Auf Wunsch der Fans wollen die Entwickler alle Karten auch in einer Nacht Version anbieten. Bisher bekannte Licht- oder Schattenspots sind nun nicht mehr relevant und es wird auf die richtige Ausrüstung ankommen. Infrarot Laser Sights, Night Vision Goggles und Taschenlampen werden eine Rolle spielen. Gegner im Koop-Modus werden sich entsprechend verhalten, die Entwickler wollen die KI entsprechend anpassen.

Neue Waffen und Waffen-Upgrades

Das Waffenset von Insurgency Sandstorm wird weiter nach und nach ausgebaut. So sind als nächstes die Tavor 7, eine israelische 7.62x51mm Bullpup für Security und die AS Val, ein Gewehr mit einem speziellen Kaliber und eingebautem Schalldämper für Insurgents, geplant.

Neben den neuen Waffen soll es auch Änderungen an den Visieren geben. Die Vergrößerung soll hier zukünftig bei manchen Exemplaren einstellbar sein. Außerdem sind Griffe und weitere Erweiterungen geplant, die die Waffen individuell anpassfähig machen. Auch eine Unterlauf-Schrotflinte (Mini-Shotgun) ist geplant.

Hardcore-Regeln für alle Game Modes

Bei Insurgency Sandstorm handelt es sich um einen wenig gemütlichen Hardcore-Shooter. Das heißt, durch einen höheren Grad an Realismus entsteht ein besonders immersives Spielerlebnis, bei dem es vor allem auf taktische Finesse ankommt. Demnach ist es auch nicht verwunderlich, dass der neue „Harcore-Modus“, der für den Koop-Modus mit dem letzten Update eingeführt wurde, besonders beliebt war. Langsamere Bewegung, mehr Schaden und überhaupt ein höherer Schwierigkeitsgrad. Dieser Modus soll demnächst für alle Gamemodes zuschaltbar sein.

PvP Frontline & Koop Outpost Game Modes

Weitere Gamemodes sind geplant: Während die Spieler im Koop-Modus Outpost lokal an einem Punkt von KI-Gegnermassen angegriffen werden, orientiert sich Frontline an einen Modus aus Days of Infamy. Vermutlich ähnlich wie im neuen WW2-Shooter Hell Let Loose geht es hier darum einzelne Stützpunkte zu halten und somit eine Frontlinie zu verschieben.

Neue Character Customization

Headgear, Jacken und neue Carmouflage-Optionen sollen die Charaktererstellung ergänzen. Die Entwickler planen etliche weitere Gegenstände in diesem Jahr. Auch ein Set für die neue Snowmap ist zu erwarten.

Mehr zu Insurgency Sandstorm:

Insurgency: Sandstorm v1.3 – Ministry, Jump-Scare und Waffenbox

Viele neue Features in Insurgency: Sandstorm Version 1.2

Insurgency: Sandstorm – Neue Maps und Spielerumfrage