Über das gesamte Wochenende fanden in New Jersey die Finals der Rocket League Championship Series Season 7 statt. Die zwölf besten Teams aus aller Welt waren angereist, um um den Titel des besten Rocket League Teams der Welt und damit des Weltmeisters zu spielen.

Während am Freitag und Samstag im Prudential Center die Gruppenphase ausgespielt wurde, kämpften in den Playoffs am gestrigen Sonntag noch acht Teams um den Einzug ins große Finale. Dieses hieß schlussendlich G2 Esports gegen Renault Vitality. Während sich G2 auf dem Weg ins finale Best-of-7 gegen PSG Esports und Rogue durchsetzte, ließ Renault Vitality sowohl NRG Esports als auch Cloud9 keine Chance.

Im Endspiel sollte sich – typisch in der Rocket League Historie – eine dramatische und spektakuläre Serie entwickeln, in der Renault Vitality am Ende den Sack zu machte und sich den Weltmeistertitel sowie 200.000 US Dollar Preisgeld sicherte. Als Spieler des Turniers wurde RV Spieler und das 16-jährige schottische Supertalent Kyle ‚Scrub Killa‘ Robertson gewählt und durfte sich im Zuge dessen über die Auszeichnung und damit zusätzliche 5.000 US Dollar freuen. Doch fangen wir vorne an.

Der Weg ins Finale

Im letzten Duell um die Rocket League Krone hieß es am späten Sonntagabend Spanien gegen Frankreich. Zumindest wenn man auf die Herkunft der jeweiligen Organisationen blickt. Für das spanische G2 gingen bei den Season 7 Finals Dillon ‚Rizzo‘ Rizzo, Jacob ‚JKnaps‘ Knapman und Reed ‚Chicago‘ Wilen an den Start. Diese spielten sich zunächst in der Gruppe B auf Platz 1, in dem sie sich mit jeweils 3:1 gegen Ground Zero Gaming als auch Renault Vitality durchsetzten. Ja, die Begegnung hatte es auch am Samstagabend schon einmal gegeben.

In den Playoffs musste G2 im Viertelfinale lange um das Weiterkommen bangen. Über die volle Distanz des Best-of-5 reichte es dann am Ende aber doch zum 3:2 Erfolg. Im Halbfinale hatten ‚Rizzo‘ und Co. ihren Fokus dann aber offensichtlich gefunden und ließen beim 4:0 über Rogue keine Zweifel aufkommen, wer das Endspiel austrägt.

Renault Vitality startete bei den Rocket League Championship Series Season 7 Finals ebenfalls in der Gruppe B. Während man sich dort nur als Gruppenzweiter hinter Finalgegner G2 für die Playoffs qualifizieren konnte, ließ man ab diesem Zeitpunkt das eigentliche Potential des Star Lineups um Victor ‚Fairy Peak‘ Locquet, Kyle ‚Scrub Killa‘ Robertson und Alexandre ‚Kaydop‘ Courant durchblicken. Mit einem souveränen 3:1 gegen NRG Esports im Viertelfinale und einem dominanten 4:0 Auftritt gegen das nordamerikanische Cloud9 war der Weg ins Finale geebnet.

Die Playoff Ergebnisse

Viertelfinale:

NRG Esports 1 – 3 Renault Vitality

Cloud9 3 – 0 FC Barcelona

G2 Esports 3 – 2 PSG Esports

Rogue 3 – 1 Triple Trouble

Halbfinale:

Renault Vitality 4 – 0 Cloud9

G2 Esports 4 – 0 Rogue

Finale: Renault Vitality – G2 Esports

Das Endspiel im Detail

Spiel 1: Renault Vitality 1 – 0 G2 Esports (3:2 n.V.)

Nach einer kurzen Abtastphase zwischen den Spielern sollte das Spektakel beginnen. Das erste Tor des Endspiels erzielte nach einer Minute und 25 Sekunden ‚JKnaps‘ für G2. Als noch 1:47 Minuten auf der Uhr waren, legte er nach einem mustergültigen Pass von ‚Chicago‘ nach und erhöhte auf 2:0. Doch Vitality ließ sich das nicht gefallen und kam zurück. Bei knapp einer verbleibenden Spielminute verkürzte ‚Scrub Killa‘ auf 1:2 aus Sicht von RV.

Das nahezu Unglaubliche geschah, als der Timer bereits seit einigen Sekunden auf 0:00 stand. Ein schönes Passspiel vollendete abermals ‚Scrub Killa‘ und glich tatsächlich noch zum 2:2 aus. In der anschließenden Overtime hatten beide Teams die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden, aber erst nach vier Minuten und fünf Sekunden gelang es Fairy Peak den Ball für Vitality über die Linie drücken.

Spiel 2: Renault Vitality 2 – 0 G2 Esports (4:2)

Nach zwei Minuten in Spiel 2 war es erneut ‚Scrub Killa‘, der nach einem Fehler von ‚JKnaps‘ zuschlug und dieses Mal Vitality in Front brachte. Nur wenige Sekunden später kam G2 durch ‚Rizzo‘ allerdings schon wieder zum Ausgleich. Doch RV wollte unbedingt das 2:0 nach Spielen ansteuern und bewies das durch einen weiteren schnellen Führungstreffer zum 2:1. Torschütze dieses Mal: ‚Kaydop‘. Nach drei Minuten stellte ‚Fairy Peak‘ auf 3:1. G2 kam zwar bei 41 verbleibenden Sekunden durch ‚JKnaps‘ noch einmal auf 3:2 heran, doch das sollte es dann gewesen sein. Als G2 alles nach Vorne warf gelang ‚Kaydop‘ bei einer verbleibenden Sekunde sogar noch das 4:2.

Spiel 3: Renault Vitality 3 – 0 G2 Esports (2:1)

Im dritten Spiel verspürte G2 Zugzwang und ging nach einer schwungvollen Startphase bei 3:13 Minuten verbleibend mit 1:0 durch ‚Rizzo‘ verdient in Führung. Diese sollte aber nicht lange halten. Bei 2:47 Minuten auf der Uhr glich nach einer verunglückten Ballberührung erneut ‚Kaydop‘ für Renault Vitality aus. Dieser war es auch, der bei 23 verbleibenden Sekunden den entscheidenden Treffer zum Serienstand von 3:0 für Vitality markierte. Jetzt brauchte es einen astreinen „Reverse Sweep“, wenn G2 noch zurückkommen und sich den Titel sichern wollte.

Spiel 4: Renault Vitality 3 – 1 G2 Esports (1:2)

Alles oder nichts war nun bereits die Devise bei G2, wenn man das Debakel eines 0-4 im Finale abwenden wollte. Bereits nach 38 gespielten Sekunden gelang es ‚Chicago‘ auch G2 in Führung zu bringen. Ein erster kleiner Schritt zum weit entfernten Anschluss. Nach fast genau drei Spielminuten fand ein äußerst schneller und präziser Schuss von ‚Rizzo‘ ebenfalls seinen Weg ins RV Tor und sorgte für den 0:2 Zwischenstand. Wenige Sekunden später verkürzte ‚Scrub Killa‘ direkt nach Wiederanstoß auf 1:2. Doch dabei sollte es dann bleiben und G2 in Spiel Nummer 5 retten.

Spiel 5: Renault Vitality 4 – 1 G2 Esports (3:2 n.V.)

Trotz „Let’s Go G2!“-Rufen aus dem im Stadion anwesenden Publikum dauerte es im fünften Spiel nur 19 Sekunden, bis ‚Fairy Peak‘ Vitality in Führung brachte. Die folgenden Minuten waren vor allem von starken Paraden auf beiden Seiten gekennzeichnet. Bei 2:50 Minuten verbleibender Zeit wurde die Luft dann äußerst eng für G2 Esports, als erneut ‚Scrub Killa‘ den Ball ins gegnerische Tor beförderte.

Hoffnung weckte kurzzeitig noch einmal ‚Chicago‘, der bei 46 verbleibenden Sekunden den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen konnte. Diese wurde sogar noch verstärkt, als ‚Rizzo‘ wenige Sekunden später tatsächlich die Lücke fand, um auf 2:2 zu stellen. Erneut hieß es im Anschluss Verlängerung. Doch bereits nach 53 Sekunden in der Overtime gelang ‚Fairy Peak‘ der alles entscheidende Schuss zum 3:2 für Renault Vitality, den neuen Rocket League World Champion!

Verdiente Sieger!

Nach dem verdienten Sieg darf sich Renault Vitality offiziell bestes Rocket League Team der Welt und gleichzeitig World Champion nennen. Trotz allem muss man fairerweise sagen, dass es in den allermeisten Spielintervallen ein Duell auf Augenhöhe war und auch G2 ein beeindruckendes Turnier gespielt hat.

Deshalb gratulieren wir an dieser Stelle beiden Teams zu einer fantastischen Leistung an der Spitze des internationalen Rocket League Niveaus: Herzlichen Glückwunsch!

Während Sieger Renault Vitality den Jackpot gezogen hat und 200.000 US Dollar mit nach Hause nimmt, freut sich G2 trotz der Finalniederlage sicherlich immer noch über das Preisgeld in Höhe von 120.000 US Dollar für den zweiten Platz. 5.000 US Dollar gehen zusätzlich an den Spieler des Turniers, Kyle ‚Scrub Killa‘ Robertson, für eine äußerst beeindruckende Vorstellung im Rahmen der Weltmeisterschaft.

Herzlichen Glückwunsch an ‚Scrub Killa‘, ‚Kaydop‘ und ‚Fairy Peak‘! Quelle: Psyonix

Tag 3 in der Wiederholung

Wer nicht die Gelegenheit hatte den entscheidenden Tag der siebten RLCS Saison anzusehen, kann genau das in nachfolgendem Replay nachholen.

Über Rocket League

Autos und Fußball? Eine Komination die eigentlich gar nicht schlecht werden kann. Nach diesem Motto hat Entwickler Psyonix einen Titel geschaffen, der das Motto „Easy to learn, hard to master“ zu 100 Prozent verinnerlicht hat. Als Nachfolger des Spiels „Supersonic Acrobatic Rocket-Powered Battle-Cars“ (SARPBC), dem wohl längsten Spieletitel der Welt, hat es Rocket League in die Herzen der eSport Fans geschafft.

Die WM-Tage im Detail:

Rocket League Worlds: Der große Finaltag

Rocket League Worlds: Die Ergebnisse von Tag 1

Auch interessant:

Rocket Pass 3: Die Aufgaben für Woche 10

Rocket League: Gratis Decal für den Octane abstauben