Bereits seit einiger Zeit wissen wir schon, dass uns in naher Zukunft direkt drei neue Diablo Veröffentlichung ins Haus stehen. So arbeitet Blizzard neben Diablo 4, dem nächsten großen Teil des legendären Hack’n’Slay Franchise, noch an zwei weiteren Spielen. Seit der katastrophal verunglückten Ankündigung von Diablo Immortal, der ersten offiziellen und eigenständigen Mobile-Umsetzung, die dem Publisher auf der eigen Hausmesse Buh-Rufe einbrachte, sorgte die Ankündigung von Diablo 2: Ressurected für etwas mehr Euphorie.

Der wohl beliebteste zweite Teil der Reihe soll in neuem Glanz erstrahlen und uns, inklusive neuer Komfort-Funktionen, Ranglisten und weiteren Optimierungen erneut vom Lager der Jägerinnen aus in die große böse Welt von Diablo 2 schicken. Das wissen wir endgültig seit der BlizzConline im Februar 2021.

Diese zwei Diablo Games kommen noch dieses Jahr

Worüber sich Blizzard typischerweise zunächst nicht sonderlich ausführlich ausließ, waren Zeiten und Termine, wann wir mit den Spielen rechnen können. Diablo 2: Resurrected ist, das wissen wir immerhin schon seit der Vorstellung, noch für einen Release in diesem Jahr geplant. Auch die ersten Gameplay-Tests sind bereits erfolgreich verlaufen, weshalb diesem Plan auch nichts im Wege stehen dürfte.

BlizzConline 2021: Die Highlights der Opening Night Live

Anzeige

Neu hingegen ist allerdings, dass Blizzard im Rahmen des aktuell veröffentlichten Finanzberichts davon spricht, dass auch Diablo Immortal noch 2021 weltweit publiziert werden soll. Demnach ist die zweite Testphase für den Mobile-Ableger bereits gestartet und das Spiel sei auf einem guten Weg.

In Diablo Immortal erwartet uns ein Gameplay-Erlebnis, welches zunächst stark an etliche Elemente aus Diablo 3 erinnert. Inklusive der bekannten Klassen Barbar, Kreuzritter, Zauberer, Mönch, Nekromant und natürlich Dämonenjäger. Für Spielende, die Hack’n’Slay auch unterwegs erleben möchten, könnte das Spin-Off durchaus interessant sein. Mit der Ankündigung während die eingefleischte Fangemeinde auf eine potenzielle Diablo 4 Ankündigung wartete, fiel man 2018 jedoch direkt ins Wasser.

Diablo 4 lässt auf sich warten

Sehr sicher können wir darüber hinaus davon ausgehen, dass wir trotz großer Fortschritte in der Entwicklung von Diablo 4 nicht mehr 2021 mit dem Release des Titels rechnen können, der für Blizzard ein Wegweiser im weiteren Umgang mit dem gesamten Franchise werden dürfte. So werden wir, trotz all des Materials, das wir bereits zu Diablo 4 gesehen haben – inklusive der neuen Klasse der Jägerin – wohl erst kommendes Jahr selbst beurteilen, ob Diablo 4 an alte Größe und Qualität heranreichen wird.

Weiterhin besteht an dieser Stelle also die Sorge, dass Blizzard hier trotz zwei neuer Diablo-Titel im Jahr 2021, der Rang abgelaufen werden könnte. Denn die Konkurrenz schläft nicht. Insbesondere das in den Startlöchern stehende Path of Exile 2 könnte eine echte Bedrohung für Diablo 4 sein. Insbesondere, wenn es deutlich früher erscheint:

Path of Exile bricht Rekorde: Große Gefahr für Diablo 4?