Am 19. September 2018 erschien eine neue Battle Royale Hoffnung am damals noch jungen Himmel des Genres. Zwischen blauen Zonen und in der Spielwelt verteilter Ausrüstung gab es neben Fortnite und PUBG noch einiges an kreativem Freiraum, um das Genre mit Leben und Alternativen zu füllen. Das dachte sich auch Entwickler Aurora Studio und erschuf Ring of Elysium, noch lange bevor irgendjemand Apex Legends kannte. Am 25. September wurde der Titel dann auch über Steam in Europa verfügbar.

Der ganz besondere Reiz am Free-2-Play Spiel: Die ungewöhnlichen Fortbewegungsmöglichkeiten, von denen ihr euch vor Rundenbeginn eine ausgesucht habt. Die zum Release einzige Map „Mt. Dione“, die bis heute als beste Karte des Spiels und absoluter Fan-Favorit gilt, war eine zum größten Teil hügelige Schneelandschaft. Passend zum Setting durftet ihr Wahlweise ein Snowboard, einen Gleiter oder eine Kletterausrüstung mit in den Überlebenskampf nehmen.

Der Genre-Vergleich: Das macht RoE besonders

Doch dabei hörten die kleinen aber ausschlaggebenden Innovationen im Genre-Vergleich nicht auf, die zum Start des Early Access von Ring of Elysium einen erstaunlichen Hype um den Titel auslösten. So konnten die verschiedenen Charaktere, je nach gewählter Mobilität, auch unterschiedlich viel Beute einsammeln und mit sich herumtragen. Die Wahl der Klasse hatte wortwörtlich „Gewicht“.

Darüber hinaus gestaltete Aurora Studio den Ablauf der Runden anders als die bis dato existierende Konkurrenz. So wählt ihr hier euren Startpunkt direkt per Auswahl eines kleinen Quadrats auf der Taktik-Karte, statt aus einem Flugzeug oder Zeppelin abzuspringen. Zudem galt es, um den Sieg zu erringen, nicht einfach als letzter verbleibender Spieler oder letztes verbleibendes Team zu atmen, sondern ab einer gewissen Phase im Spiel in den rettenden Helikopter zu gelangen, der per Rettungsleiter den Sieg förmlich auswarf.

All diese Dinge stellten wir euch bereits 2018 in unserem zugehörigen Gaming-Grounds.de Angespielt vor:

Angespielt: Ring of Elysium – Das bessere PUBG?

Der plötzliche Fall: Wie man einen Hype vernichtet

Seine Hochzeit hatte Ring of Elysium zwischen dem Early Access Start und dem Dezember 2018. Bereits im Januar 2019 begannen die Spielerzahlen rapide zu sinken. Nachdem der Titel zur besten Zeit im November 2018 über 63.435 gleichzeitige Spieler verfügt hatte, begann ein schneller und nicht mehr zu bremsender Abstieg.

Im Februar 2019 waren es nur noch 23.035 gleichzeitige Spieler als Monats-Bestwert, am 1. April noch knapp 20.000, im August nur noch etwa 13.000. Im April 2020 fiel man von 11.500 (März) dann sogar noch einmal um mehr als zwei Drittel auf gerade einmal noch 3.600 gleichzeitig aktive Spieler. Dies war der letzte Monat, in dem man seitens Entwickler und Publisher eine „3“ vorne sah.

Quelle: steamcharts.com (https://steamcharts.com/app/755790#All); abgerufen am 6. Februar 2021, 17:30 Uhr
Quelle: steamcharts.com (https://steamcharts.com/app/755790#All); abgerufen am 6. Februar 2021, 17:30 Uhr

Season 2: Der Anfang vom Ende

Doch womit begann das große Desaster? Eigentlich mit einer Veränderung, die in den meisten Spielen ein logischer Schritt ist und den verfügbaren Inhalten zumeist sehr guttut: die zweite Season. Am 16. Januar, in der Mitte der Spielerzahlen-Talfahrt, startete einige Tage nach der Vorstellung bereits die zweite Season im Spiel, die auf den Namen „Paradise Falls“ hörte.

Damit kam nicht nur der neue Schauplatz Europa Island ins Spiel, sondern auch zahlreiche weitere Neuerungen. Der entscheidendste Punkt jedoch: Die bisherige Karte, die von der Community geliebt wurde, wurde in einen zeitlich begrenzten Event-Modus umgestaltet und konnte selbst während der verfügbaren Zeiten ausschließlich im Squad-Modus gespielt werden.

Ring of Elysium Season 2 startet – Wir haben alle Details im Überblick

Wer aufmerksam gelesen hat und sich in der Welt der Videospiele ein kleines bisschen auskennt, wird im vergangenen Satz gleich zweimal die Alarmglocken gehört haben. Die beliebteste Karte ist nicht mehr frei spielbar UND selbst wenn, dann nur noch in einer einzigen Teamgröße? Diese Entscheidung war ein Desaster, eine Katastrophe sondergleichen.

Bis heute konnten sich die Verantwortlichen hinter dem Titel nicht dazu durchringen, diesen fatalen Fehler anzuerkennen und schlicht und ergreifend rückgängig zu machen. Eine ganze Zeit lang wäre dies noch möglich gewesen, doch spätestens nach dem letzten großen Einbruch der Spielerzahlen wären die Wartezeiten auf ein Match durch freie Map-Auswahl viel zu lang geworden. Man erinnere sich – selbst PUBG hatte und hat mit freier Kartenwahl immer wieder seine Probleme und Schmerzen.

Statt auf die Community zu hören und dieser zu geben, was sie bis heute möchte, versuchte man in neuen Seasons, Patches und Updates immer weitere Inhalte ins Spiel zu bringen. Weitere Karten, die ebenfalls alle nicht ansatzweise an die Qualität und Beliebtheit von Mt. Dione heranreichten, neue Features, Gadgets und weitere der – zugegeben wirklich coolen – Fortbewegungsmittel wie BMX, Seilhaken oder Düsen-Gleiter. All das half nichts.

Ring of Elysium: Neuer Patch bringt Düsen-Gleiter ins Spiel

Denn die Begrenzung auf den Squad-Modus sollte nicht der einzige Eingriff in die Freiheit der Spielenden bleiben. Der Entwickler entschied sich dazu, ab einem gewissen Zeitpunkt den überaus essenziellen Duo-Modus vollständig zu streichen. Seit mittlerweile mehreren Jahren könnt ihr Ring of Elysium nur noch alleine oder im Vierer-Trupp spielen. Bis heute!

Trotz unzähliger Nachfragen, Bitten und Kommentare auf allen erdenklichen Kanälen bringen die Verantwortlichen hinter dem Battle Royale mit – ebenfalls bis heute – großem Potenzial den Duo-Modus einfach nicht zurück. Immerhin: Im Dezember 2020 (!) stellte man ein Map-Voting System vor, in dem Spieler sich endlich dafür aussprechen konnten, die erste Map des Spiels überhaupt mal wieder sehen zu dürfen.

Bis dahin setzte man in der Entwicklung für das Spiel, welches sich mittlerweile in der fast unglaublichen zwölften Season befindet, lieber auf jede Menge Skins, Battle Passes und sogar die Integration von Raytracing. Das Urteil über den Fokus der Entwickelnden überlasse ich euch.

Cheater: Die Kirsche auf der Torte

Achja, als wären all die genannten Probleme noch nicht genug, hatte Ring of Elysium seit Beginn von Season 2 erheblich mit Cheatern zu kämpfen. Seit dem 16. Januar tummelten sich auf den damals noch recht vollen Servern zahlreiche Spieler, die sich unfaire Vorteile verschafften und den Spielspaß deutlich minderten.

Zwar äußerte sich Aurora Studio zeitnah, entschuldigte sich und gelobte Besserung, dennoch setzte das Problem, mit dem natürlich auch vergleichbare Spiele immer wieder Probleme haben, dem Shit-Storm rund um Ring of Elysium die Krone auf.

Ring of Elysium heute

Im Kontext dieses Beitrags habe ich selbst gewissenhaft noch einmal einen Blick ins Spiel geworfen. Nur um zu testen, ob all die genannten Details noch stimmen, ob es nicht doch Umwege oder Möglichkeiten gibt das Spielerlebnis anzupassen. Immerhin kündigte man am 13. Januar 2021 die neue zwölfte Season „Disguise“ an, in deren Trailer zwar keinerlei neue Features zu erkennen war, aber doch Mal wieder ein wenig Lust auf das Spiel machte.

Technisch macht Ring of Elysium einen guten Eindruck, in der Lobby wählen wir die Gruppengröße (Solo oder Squad) und die gewünschte Perspektive (3rd Person oder 1st Person). Doch der Klick auf den „Matchmaking“-Button ließ mir die Lust ganz schnell wieder vergehen. Da ich großer Fan der Ego-Perspektive in Shootern und insbesondere in Battle Royals bin, versuchte ich auf dem europäischen Server ein Solo-Spiel in der Ego-Perspektive zu finden. Geschätzte Wartezeit: Über 10 Minuten.

Na gut, dann halt im Team. Gleiches Ergebnis. In der Third-Person sieht das Ergebnis dann wenigstens etwas besser aus. Hier sollen wir zwei Minuten (Solo) beziehungsweise rund eine Minute (Team) auf die nächste Partie warten. Falls Ring of Elysium noch lebt, dann ist es mittlerweile schwierig den Atem noch zu hören. Schade.

Über 10 Minuten geschätzte Wartezeit. Vermutlich noch länger.
Über 10 Minuten geschätzte Wartezeit. Vermutlich noch länger.

Über Ring of Elysium

Einer der vielen Optionen wenn es um das Battle Royale Genre geht. Tencent Games und Aurora Studio bieten mit Ring of Elysium (kurz: RoE) eine kostenfreie BR-Alternative auf Steam, die mit einem recht arcadigen Gameplay, aber vergleichsweise realistischem Grafiksetting daherkommt. Die verschiedenen speziellen Fortbewegungsmöglichkeiten zeichnen das Spiel besonders aus.