Valve hat heute die Bombe platzen lassen und den wohl bislang stärksten Nintendo Switch-Konkurrenten vorgestellt. Mehr noch: Das Valve Steam Deck ist ein vollständiger Gaming-PC und das zu einem recht moderaten Preis. Je nach Ausstattung zahlt ihr zwischen 419 und 679 Euro. Es ist klar, dass das Interesse an dieser Steam Maschine gigantisch ist.

7 Zoll Touch-Screen, ein Dock, neuartige Trackpads, und viele, viele Features lassen Gamer-Träume wahr werden. Losgelöst von einem PC könnt ihr auf eure Steam-Bibliothek zugreifen und eure liebsten Spiele zocken – so das Versprechen. Erscheinen soll die Eierlegende Wollmilchsau übrigens kurz nach der kürzlich angekündigten Nintendo Switch OLED, welche auf ein gleich großes Display, aber deutlich weniger Leistung setzt. Angesichts des Valve Steam Decks fragt man sich, ob Nintendo nicht doch lieber eine Switch Pro-Version hätte aus dem Ärmel ziehen sollen. Mehr dazu: Steam Deck vs. Nintendo Switch OLED

Falls euch der Hype jetzt schon hart getroffen hat, dann könnt ihr euch jedenfalls freuen, der Release ist gar nicht mehr lange hin. Das Valve Steam Deck könnte bereits ab dem Dezember 2021 verfügbar sein oder kurz danach. Alle Interessenten sollten sich aber auf einen großen Ansturm einstellen – spätestens seit dem Release der aktuellen Next Gen-Konsolen sind wir Gamer ja Leid gewohnt…

Nicht jeder darf das Valve Steam Deck vorbestellen

Wenn ihr euch ein Exemplar sichern wollt, dann könnt ihr in Kürze das Valve Steam Deck vorbestellen. Um Scalpern und anderen Schurken entgegenzuwirken, setzt Valve dabei übrigens auf ein paar kleine „Hürden“. Nicht jeder darf das Steam Deck vorbestellen. Es kommt auf eure Reputation an. Ihr müsst zum Beispiel bereits vor Juni 2021 einen Kauf getätigt haben, dürft nicht negativ aufgefallen sein und außerdem fällt eine Reservierungsgebühr an.

Letztere fällt mit 4 Euro zwar sehr gering aus, soll aber verhindern, dass fiese Typen Unmengen mit Fake-Accounts zurücklegen lassen, um sie dann zu unverschämt hohen Preisen weiterzuverkaufen (der kleine Betrag gilt übrigens bereits als Anzahlung und wird dem Kaufpreis angerechnet). Das finden wir soweit definitiv anständig von Valve. Apropos: Jeder Kunde kann übrigens nur EIN Steam Deck vorbestellen. Das Geld wird erst abgebucht, wenn das Gerät auch vorrätig ist. Ihr könnt die Vorbestellung jederzeit stornieren.

Ihr könnt das Valve Steam Deck in 3 verschiedenen Größen kaufen. Diese unterscheiden sich durch die Größe des Speichers und einigen Goodies. Das Premium-Modell für 679 Euro hat zudem ein hochwertiges entspiegeltes, geätztes Frontglas.


UPDATE: Was tun bei Problemen?

Wenn ihr Probleme bei der Vorbestellung habt, dann ist das natürlich erst einmal sehr ärgerlich, schaut aber mal hier – eventuell hilft euch dieser Artikel weiter:

Valve Steam Deck Vorbestellung nicht möglich: Das hilft bei Problemen


Das Valve Steam Deck setzt auf Linux. Falls ihr skeptisch seid, hier erfahrt ihr mehr: Laufen alle Spiele?


Valve Steam Deck Präsentation

In diesem Video stellt Valve das Gerät im Detail vor:

Valve Steam Deck Modelle

Steam Deck 64 GB

  • 64 GB eMMC interner Speicher
  • Tragetasche
  • Preis: 419 Euro

Steam Deck 256 GB

  • 256 GB NVMe-SSD interner Speicher
  • Schnellere Speicherung
  • Tragetasche
  • Exklusives Steam-Community-Profilbündel
  • Preis: 549 Euro

Steam Deck 512 GB

  • 512 GB NVMe-SSD interner Speicher
  • Schnellste Speicherung
  • Hochwertiges entspiegeltes & geätztes Glas
  • Exklusive Tragetasche
  • Exklusives Steam-Community-Profilbündel
  • Virtuelle Tastatur mit exklusivem Design
  • Preis: 679 Euro

Steam Deck vorbestellen

Wollt ihr euch nun also ein Steam Deck sichern, dann könnt ihr euch eines reservieren lassen. Dafür müsst ihr das Gerät einfach auf der originalen Steam Deck Seite oder direkt über Steam vorbestellen. Die Steam Deck Vorbestellung ist ab dem 16. Juli 2021 möglich ab 19 Uhr. Ihr solltet euch aber darauf vorbereiten, dass ihr vielleicht kein Modell mehr abbekommt – einen Versuch ist es aber allemal wert.

Ihr könnt ihr das Steam Deck vorbestellen


Mehr zum Valve Steam Deck lest ihr hier:

Breaking: Valve präsentiert das Steam Deck im Detail