Die Jagd-Sim theHunter Call of the Wild hat vor kurzem mit dem neuen Patch (PC Patch 1.31, Xbox Patch 1.26, PS4 Patch 1.21) ein neues Waffen DLC bekommen – das Weapon Pack 2. Dies steht ab sofort als kostenpflichtiger DLC für alle Besitzer des Hauptspiels zur Verfügung.

Mit dabei sind insgesamt drei neue Waffen: das Grelck-Drillingsgewehr, das Solokhin MN1890 und den Mangiafico 410 / 45 Colt-Revolver. Damit möchte der Entwickler Expansive Worlds neue Facetten in den alltäglichen Jagdbetrieb bringen.

Anzeige

Grelck-Drillingsgewehr

Bei dem Drilling handelt es sich um eine dreiläufige Flinte. Sie bietet zwei nebeneinander liegende Kaliber 16 Läufe. Darunter befindet sich ein extra Gewehrlauf für die Großwildjagd (Kaliber 9.3x74R). So seid ihr für jede Situation bestens gerüstet – jagt ihr nun Vögel oder kommt euch plötzlich ein wilder Bär ins Visier. Mit Druck auf die „R“ Taste könnt ihr zwischen den verschiedenen Munitionstypen wechseln. So könnt ihr mit dem Kaliber 16 auf Vogel- und Rehjagd gehen oder andere kleinere bis mittlere Tiere erlegen oder auf die Soft-Point- beziehungsweise Polymerspitzen-Geschossen des Einzellaufes wechseln und gefährliches Großwild schießen.

Zielfernrohr Falcon 3-9×44-Drilling:

Passend zum neuen Grelck-Drillingsgewehr erhaltet ihr auch ein handgefertigtes Premium-Zielfernrohr. Dies meistert auch große Entfernungen, ist wetterbeständig und versetzt euch in die Lage das Großkaliber zielgenau zum Einsatz zu bringen. Dabei fungiert es als guter Allrounder und ihr werdet damit die meisten Jagdsituationen gut meistern können.

Verschiedene Farbvariationen:

Für die individuelle Note sorgen die drei verschiedenen Farbvariationen des Grelck-Drillingsgewehrs. Ihr könnte es entweder in der klassischen Variante (hellbraun), in einer Sondervariante (dunkelbraun) oder als Kohlefaser-Modell in schwarz bekommen.

Solokhin MN1890

Mit dem Solokhin MN1890 (Mosin-Nagant) erhaltet ihr ein Gewehr mit Geschichte. Dieses bereits an vielen Orten der Welt kampferprobte Gewehr kommt mit den widrigsten Umgebungen zurecht und ist auch bei der Jagd ein bewährter Begleiter. Es handelt sich dabei um ein Repetier-Gewehr, welches besonders auf große Entfernungen seine wahre Stärke entfaltet. Dabei zeichnet es eine besonders große Durchschlagkraft aus. Ihr könnt damit mittelgroße Ziele bis zu einer Maximalreichweite von 550 Metern erlegen. Die Waffe hat fünf Schuss im Magazin und lässt sich hervorragend mit einem der Zielfernrohre Ascent, Hyperion oder Argus einsetzen. Der Rückstoß ist relativ stark, so sollte bereits der erste Schuss sitzen – erfolgreich ausgeführt, sollte dieser auf Grund seiner Stärke allerdings für die meisten Ziele ausreichen.

Varianten:
Ihr bekommt das Solokhin MN1890 in den Varianten Fertigung, Front und Verteidigung.

Mangiafico 410 / 45 Colt-Revolver

Als dritte Waffe im Paket könnt ihr euch über einen .45-Colt freuen. Dieser moderne Revolver lässt sich besonders gut auf kurzen Distanzen einsetzen. Verschießen könnt ihr die .410-Schrotgeschosse für Kleinwild und Wasservögel oder die .45-Longcolt. Mit letzteren sind auch Rehe und Springböcke kein Problem. Die Waffe ist klein und hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Farben:
Der Colt-Revolver ist erhältlich in Stahl, Muertos oder Mattschwarz.

Hier bekommt ihr das Weapon Pack 2 auf Steam:

theHunter Patchnotes 1.31

Mit dem neuen Patch wurde die Integration des Pumas korrigiert (kein Freeze mehr). Weiterhin wurden die Animationen in der First-Person-Sicht verbessert. Auch das Userinterface wurde angepasst, der Auswahlbildschirm der Reservate wurde geändert.

Mehr dazu:

theHunter DLC – Parque Fernando schickt euch nach Südamerika

theHunter DLC „Duck and Cover“ lässt euch Enten jagen

Vurhonga Savanna (DLC): Neuer Jagdspaß für theHunter

Folge uns:

Alexander Panknin

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
1985 geboren. Mit Doom, Quake und SNES aufgewachsen. War selbst in der Indiegames-Szene aktiv und schreibt nun auf gaming-grounds.de über seine große Leidenschaft: Videospiele.
Folge uns: